Artikel

zu eLearning und Wissensmanagement

Open Source: Kostengünstige Alternative zu kommerzieller Software?

Noch immer gehören Lernmanagementsysteme zu den Grundpfeilern der deutschsprachigen eLearning-Branche. Für viele Unternehmen, die in das Thema eLearning einsteigen wollen, führt der Weg noch immer zuerst über die Auswahl und Implementierung eines LMS. Allerdings können gerade die oftmals hohen Kosten bei der Anschaffung eines LMS für Unternehmen abschreckend sein. Eine kostengünstigere Alternative können Open Source-LMS darstellen.

Learning Management Systeme – Wie Sie ein LMS erfolgreich einführen!

Learning Management Systeme (LMS) sind zwar Softwareprodukte, sie verhalten sich aber letztlich wie klassische Hardware: sie „verschleißen“. Dafür sind verschiedene Faktoren verantwortlich: veränderte Anforderungen, erweiterte Funktionen, die Begehrlichkeiten wecken, Auslauf von Wartungsverträgen, Änderungen in der IT-Strategie, ...

Ganz konkret: Digitalisierung im Corporate Learning

Digitalisierung ist derzeit das in der Unternehmensrealität am häufigsten verwendete Schlagwort. Doch was bedeutet die digitale Transformation konkret für Firmenakademien und Personalentwicklung? Laut Wikipedia meint Digitalisierung unter anderem „den Wandel hin zu elektronisch gestützten Prozessen mittels Informations- & Kommunikations-Technik.“ Doch dies ist in Bezug auf betriebliche Praxis ein Anachronismus. Gerade im Corporate Learning ist Digitalisierung viel mehr als nur[...]

Lernprozesse und Lernerfolge im eLearning kompetenzorientiert prüfen und unterstützen

Zwischen der bereits weit verbreiteten Nutzung internetfähiger Geräte in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung und der geringen Nutzung der digitalen Medien für die Unterstützung der Aus- und Weiterbildung besteht noch eine große Lücke. Damit diese Lücke durch eine erfolgreiche Gestaltung der eLearning-Prozesse für die Anforderungen der Digitalisierung der Arbeits- und Geschäftsprozesse im Unternehmen geschlossen werden kann, ist es notwendig, dafür die Grundlagen zu klären.

Metastudie - Digitalisierung und die Arbeitswelt von morgen

Mit dem Ausgabe „Praxisratgeber: eLearning-Szenarien planen, durchführen und evaluieren“ hat das eLearning Journal mit der heftübergreifenden Themenreihe „Digitale Transformation“ begonnen. Im Rahmen des vorliegenden Trend Reports wird diese Themenreihe mit einer Übersicht der Ergebnisse nationaler und internationaler Studien mit einem Fokus auf Digitalisierung, Industrie 4.0 sowie der Veränderung der Arbeitswelt und deren Folgen für die Belegschaft fortgesetzt.

Effizienter Einsatz von Learning Management und eLearning bei AIDA Cruises

In der Kreuzfahrtindustrie setzt AIDA Cruises seinen Erfolgskurs weiterhin fort: Über 800.000 Gäste entschieden sich 2015 für eine Kreuzfahrt mit AIDA. Über 50 Millionen Deutsche kennen AIDA. Bis 2020 wird die AIDA Flotte – eine der modernsten Kreuzfahrtflotten weltweit – auf vierzehn Schiffe wachsen und mit ihr die vielseitigen Karrierechancen für qualifizierte Fach- und Führungskräfte auf See und an Land.

Neue Einblicke in die Lernwelten deutschsprachiger Unternehmen

Die eLearning BENCHMARKING Studie 2016 begleitete die eLearning SUMMIT Tour 2015 parallel unter dem Motto „eLearning-Szenarien im betrieblichen Einsatz. Mit insgesamt 774 beteiligten Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern handelt es sich um die größte Studie zum Thema „eLearning“ im deutschsprachigen Raum.

Konstruktive Störung

Trotz mancher Besonderheit wird sich die Gesundheitswirtschaft im Corporate Learning nicht von den Megatrends abkoppeln können. Der zweite Gesundheitsmarkt mit all seinen Dienstleistungen reagiert auf den demografischen Wandel, während der erste Gesundheitsmarkt in seiner starren und unflexiblen Struktur weiter abgehängt wird. Um zu überleben, sind Institutionen jedoch gezwungen, sich lernend zu verändern – folglich proaktiv mit Disruption im Sinne von Anpassung und Kompetenzentwicklung[...]

Micro Learning – ist weniger mehr in der betrieblichen Bildung?

Menschen haben mittlerweile eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne als Goldfische. Mit dieser zentralen Erkenntnis machte 2015 eine Studie von Microsoft Canada auf sich aufmerksam, wonach die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen von 12 Sekunden im Jahr 2000 auf 8 Sekunden in 2013 gesunken sei und damit bereits eine Sekunde unter der von Goldfischen liegen würde.

Kompetenzentwicklung im Netz - Bausteine einer neuen Bildungswelt

Unsere Gesellschaft, die Arbeits- und Lernwelt wird sich mit der Entwicklung humanoider Computer, die menschenähnlich agieren, Problemstellungen erfassen, analysieren, bewerten und lösen können, in den kommenden Jahren dramatisch verändern (vgl. Erpenbeck & Sauter 2013). Die Entwicklung zur „Industrie 4.0“ zeigt, dass diese Zukunft sehr nahe ist. Die Maschinen passen sich zunehmend den Menschen an – und nicht umgekehrt. Intelligente industrielle Assistenzsysteme mit multimodalen[...]

Wie Sie mit 10 Minuten Aufwand den Lerntransfer sicherstellen

Führung, Kommunikation, Verkauf – das sind zentrale Schulungsthemen in den Unternehmen. Nur gibt es dabei einen Haken: Teilnehmer setzen bekanntermaßen nur wenig bis gar nichts des Gelernten um. An diesem Punkt setzt die Transferstärke-Methode an, die auf der Basis von rund 2.500 Probanden entwickelt wurde. Sie macht die Stellschrauben für den erfolgreichen Lerntransfer bei den Teilnehmern sichtbar und fördert gleichzeitig die Selbstverantwortung für das Lernen.

eLearning-Produktion mit einem Word-Dokument

In vielen Unternehmen ist die Eigenproduktion von Lerneinheiten mittlerweile fester Bestandteil der Content-Strategie. Typischerweise setzen Unternehmen dafür auf spezielle Autorensysteme, mit denen selbst hochwertigste eLearning-Szenarien, z.B. in der Form von Web Based Trainings, im eigenen Haus hergestellt werden können. Diese Fülle der Gestaltungsmöglichkeiten moderner Autorentools bedeutet in der Regel allerdings auch, dass man nicht ohne eine gewisse Einarbeitungszeit mit dem Werkzeug[...]

Smart Learning – Neuer Ansatz für individuelles Lernen

Mit Trends wie Adaptiven Lernsystemen oder dem Personal Learning Environment (PLE) soll der Lernprozess individualisiert und damit für die Lerner passgenau gestaltet werden. Dadurch soll der Lerner die Möglichkeit bekommen, nur die Themen und Inhalte zu nutzen, in denen er auch wirklich Lernbedarfe hat. Allerdings scheitern solche Systeme oftmals in der praktischen Umsetzung. Auf der LEARNTEC 2017 berichtet Christopher Krauß vom Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme davon, wie[...]

Potentiale und Herausforderungen bei der Umsetzung von Workplace Learning

Workplace Learning gehört zu den wichtigsten Trends, die es im aktuellen eLearning- und Weiterbildungsbereich gibt. Doch wie können Unternehmen ein solches Workplace Learning-Konzept im eigenen Haus implementieren? Wie wirkt sich Workplace Learning auf die Lernkultur aus? Und was bedeutet dieses Konzept für die Lerner? Mit einem Vortrag auf der LEARNTEC 2017 wird Frau Hedwig Seipel diese und weitere Fragen rund um das Thema Workplace Learning beantworten.

LEARNTEC 2017 zeigt die Zukunft der digitalen Bildung

Die digitale Transformation nimmt in allen Bereichen Fahrt auf und so auch in der Bildung. Technische Lösungen wie Virtual Reality, Games Engines, Mobile Technologies und Wearables drängen in kurzen Abständen auf den Markt und bieten immer neue Möglichkeiten für modernes Lernen. Auch für die Gesellschaft und Organisationen bedeutet dies einen Wandel. Digitale Bildung ist zu einem Wachstumsmarkt geworden, der auch der LEARNTEC von Jahr zu Jahr mehr Aufschwung verleiht.

Spielerisches Lernen – bereits im Alltag angekommen oder noch Zukunftsmusik?

Auch heutzutage ist das typische „Lernsetup“ noch immer der Klassen- bzw. der Seminarraum inklusive der Herausforderungen, insbesondere bei der Lernmotivation, die diese Methode mit sich bringt. Der zunehmende Einsatz von eLearning-Szenarien wie beispielsweise WBTs, gerade in Unternehmen, hat das Lernen vielfach bereits interaktiver und auch interessanter gemacht.

Welche Rolle spielt das Lernen am Arbeitsplatz in Unternehmen?

Wie erlernen Mitarbeiter neue Kompetenzen? In vielerlei Hinsicht handelt es sich hierbei wohl um die zentrale Frage, die sich Unternehmen im Bezug der betrieblichen Bildung stellen. Klassische Wissensvermittlung im Klassenraum, aber auch via eLearning hat den Nachteil, dass in der Regel ein großer Teil des neuerlernten Wissens schon nach kurzer Zeit wieder vergessen wird.

Die Performance Zone - Arbeitsplatznahes Lernen und Wissen

Geschäftsprozesse werden anspruchsvoller und Abhängigkeiten, Einflussfaktoren und deren Auswirkungen komplexer. Die Fähigkeit, sich immer wieder auf neue Herausforderungen und Abläufe einzulassen, steigt rapide an. Wandlungsfähigkeit und Flexibilität werden zunehmend von den Mitarbeitenden in den Organisationen verlangt. Neue Prozesse, Produkte und Dienstleistungen zum Kunden stehen hier im Vordergrund. Dies bedeutet individuellen Change sowie die Bereitschaft, sich hierauf einzulassen und die[...]

Digitale Mitarbeiter-Qualifizierung: Nicht Content ist King, sondern der Mitarbeiter

Wissen ist Macht. Macht ist sexy. Und wer viel weiß, ist in der Regel erfolgreicher im Job. So weit, so gut. Wenn da nicht die Crux mit dem Lernen wäre. Denn der Weg zum Wissen genießt – offline wie online – vielerorts immer noch den Ruf von völliger Lebensferne und Prüfungsstress. Was Unternehmen didaktisch beachten müssen, damit die digitale Mitarbeiter-Qualifizierung ein Erfolg wird, erklärt die UDG United Digital Group.

Immer und überall Lernen dank Mobile Learning… oder doch nicht?

Es steht mal wieder eine Geschäftsreise mit einem Kunden am anderen Ende von Deutschland an. Bis zum Flug sind es noch ca. 30 Minuten, die überbrückt werden müssen. Dies wäre eigentlich der optimale Zeitpunkt, um kurz das Tablet aus dem Koffer zu holen und nochmal einen schnellen Blick in die Trainings zu dem neuesten Produkt zu werfen und die Verkaufs- argumente für den späteren Termin aufzufrischen.

Social eLearning - Über das Lernen in Gruppen entlang von Social Collaboration-Plattformen

Mittlerweile wird so ziemlich alles irgendwie als „Social“ bezeichnet. D.h., der Begriff ist en vogue. Doch darauf, was in dieser Wortbedeutung des „Sozialen“ (zool. = in Gruppen lebend) tatsächlich steckt, wird eher selten reflektiert. Noch seltener findet man Überlegungen dazu, wie man gemeinsam dem gemeinsamen Lernen - oder auch kollaborativen Arbeiten - gerecht werden kann. Nun verwende auch ich den Begriff Social und verbinde ihn mit eLearning. Beim „Social eLearning“, wie ich es im[...]

Warum scheitern Social Learning- Projekte in der Praxis

Was eigentlich sind kritische Erfolgsfaktoren für Social Learning: die geeignete Toolauswahl, die gelungene Kombination informellen Lernens mit formalem oder handelt es sich nicht doch eher um eine grundlegend andere Form von Lernen?

Anspruch und Wirklichkeit bei Social Learning

Das letzte Jahrzehnt stand ganz im Zeichen von Social Media. Mit der Hilfe einer flächendeckenden Verbreitung von Smartphones und Tablets haben Facebook, Twitter und Co. unsere Gesellschaft wesentlich beeinflusst und verändert. Früh wurde erkannt, dass die Web 2.0-Methoden in der Form von Social Learning auch zahlreiche Vorteile für die betriebliche Bildung bieten könnten.

Evaluation von eLearning - Erfolg von Trainings- und Schulungsmaßnahmen messen und bewerten

Sind die Lernenden zufrieden mit einer eLearning-Maßnahme? Haben sie etwas gelernt, sich weiter entwickelt, Kompetenzen erworben? Welchen konkreten Nutzen hat eine Maßnahme für das Unternehmen? Welche Maßnahmen sollten ausgebaut, welche eingestellt werden? Um gutes von schlechtem eLearning unterscheiden zu können, ist eine strukturierte Bewertung der eingesetzten Maßnahmen notwendig. Eine solche Evaluation kann auch für die Planung und Steuerung von eLearning eingesetzt werden. Dieser Beitrag[...]

Use Cases im eLearning - eine Methode mit vielen Einsatzmöglichkeiten

Immer wenn es irgendwo um Software geht, kommt schnell das Thema Use Cases auf, sei es schon in der Software-Entwicklung oder auch im Einsatz für Schulungen oder eLearnings. Doch was sind eigentlich Use Cases?

Mobile Learning im Handel

Das Lernen mit mobilen Endgeräten wird von Marktteilnehmern wie von Forschungseinrichtungen gleichermaßen als eine der wichtigsten Entwicklungen des Corporate Learning bewertet. Denn durch Mobile Learning haben viele Berufsgruppen die Möglichkeit, sich nach eigenem Bedarf und nicht mehr nur mit konventionellen Weiterbildungsmaßnahmen fortzubilden.

Workplace Learning – Trendthema oder längst im Alltag angekommen?

Wann und wo lernen Mitarbeiter wirklich? Basierend auf dieser Frage hat sich immer stärker die Erkenntnis durchgesetzt, dass der größte Anteil des betrieblichen Lernens in Wirklichkeit am Arbeitsplatz und nicht etwa im Seminarraum stattfindet. Welchen Stellenwert dieses Trendthema deshalb zukünftig für die Bildung in Unternehmen hat und wie sich das Thema in der Praxis umsetzen lässt, erklärt Franziska Roth von der Know How! AG in unserem Interview.

Zeitgemäßes „Talent Management“ - Konkrete Hilfestellungen für die Praxis

Alle reden von „Talent Manangement“ – doch regelmäßig aneinander vorbei. Daher soll an dieser Stelle zunächst eine Arbeitsdefinition vorangestellt werden, die auf einem Talent Management Modell basiert. Wie hoch dann der jeweilige Reifegrad in Ihrem Unternehmen ausgeprägt ist, lässt sich mit dem „Talent Management Profiler“ ermitteln. Im Anschluss wird dann eine Reihe an „Goldene Regeln“ vorgestellt, die für die Einführung und Umsetzung von Talent Management in Organisationen beachtet werden[...]

Pioniere der eLearning-Branche: 15 Jahre ungekünstelte Authentizität und Dialog auf Augenhöhe

Susanne Ziegler von SoftDeCC blickt im Bereich der Implementierung von Seminarverwaltungs-Software auf über 15 Jahre Erfahrung zurück. Ihr Fazit ist, dass jedes Unternehmen seine Bildungsprozesse anders denkt und auch sie selbst bei jeder Präsentation etwas Neues dazu lernt. Grund genug für das eLearning Journal ihren Erfolg und ihre Erfahrung sichtbar zu machen.

Zielgruppenorientierte Portale für Bildungsmanagement

Schlagkräftiges Bildungsmanagement wird unterstützt von den zielgruppenoptimierten TCmanager-Portalen für Management, Trainer, Fachhändler und Mitarbeiter. Automatisierte Funktionen verschlanken Prozesse und integrieren zentrale Schlüsselpositionen, insbesondere Führungskräfte und Externe. Auch Geschäftsmodelle wie Seminarlogistik werden durch Portallösungen fokussiert unterstützt. Die individuellen Portaleigenschaften werden aufwandsarm im TCmanager gepflegt und dienen bei Aufruf jedes Portals[...]

Produktschulung im internationalen Umfeld

Produktschulungen sichern Mitarbeitern und Partnern aktuelle Kenntnisse und die Gewissheit, stets „das Richtige“ zu tun. Zunehmend erstellen Produktmanager und andere Mitarbeiter diese Schulungen mit flexibler Online-Trainingssoftware. Dennoch bleibt die Entfernung zwischen Produktionsstätten eine Herausforderung: Erfolg und Resultate eines Trainings sind über den Abstand hinweg schwierig nachzuvollziehen, außerdem sorgen Sprachunterschiede mitunter für Unsicherheit.

Digitalisiertes Bildungsmanagement – Imperativ für Industrie 4.0

Industrie 4.0. verändert die Arbeitswelt. Die Digitalisierung der Produktion und fortgeschrittene Informations- / Kommunikationstechnik beeinflusst auch die Rolle von HR und Personalentwicklung signifikant. Ausgefeilte Software, wie z. B. der TCmanager für Bildungsmanagement, lässt sich nahtlos in komplexe Systemlandschaften integrieren. Diese Vernetzung bietet eine stabile Infrastruktur, damit HR die positiven Entwicklungen von Industrie 4.0 adäquat begleiten und steuern kann.

LEARNTEC 2016 präsentiert eLearning-Neuheiten

Drei Tage lang steht auf der LEARNTEC in Karlsruhe wieder das Lernen mit IT im Vordergrund. Ein großes Trendthema wird in diesem Jahr Learning Analytics sein, womit Lerner stärker individuell unterstützt werden können und damit insbesondere für Unternehmen großes Potential verspricht. Auch bei etablierten Themen wie Mobile Learning bietet die LEARNTEC wieder die neuesten Trends.

Mit Bildungsmanagement die betriebliche Bildung professionalisieren

Damit die betriebliche Bildung die Unternehmensziele bestmöglich unterstützen kann, braucht es in der Regel eine längerfristige Strategie, in der Lern- und Kompetenzbedarfe erkannt und durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen abgedeckt werden. Damit die längerfristigen Ziele nicht im alltäglichen Gezerre um Kosten, Verantwortungen und Fristen untergehen, braucht es ein erfolgreiches Management von Bildung. Wie Bildungsmanagement erfolgsversprechend in die Praxis umgesetzt werden kann,[...]

Mit Stakeholdermanagement die Akzeptanz von eLearning erhöhen

Warum scheitern eLearning-Projekte? Ein wichtiger Baustein zur Beantwortung dieser Frage kann fehlendes oder mangelhaftes Stakeholdermanagement sein. Denn werden wichtige Stakeholder, wie beispielsweise Trainer oder die Lerner, bei der Konzeption und Produktion von eLearning-Szenarien nicht beachtet, dann kann es schnell zu Widerständen und Akzeptanzproblemen kommen. Wie erfolgreiches Stakeholdermanagement aussehen kann und wie relevante Stakeholder bestmöglich berücksichtigt werden können,[...]

Lernkultur im Wandel bei der RWE Generation SE

Eine typische Situation: Betriebliche Aus- und Weiterbildung findet fast ausschließlich in Präsenzseminaren statt und eLearning fristet allenfalls ein Nischendasein. So oder so ähnlich war auch die Ausgangssituation bei der RWE Generation SE, bevor es zu einem umfassenden Wandel der Lernkultur kam. In seinem Vortrag auf der LEARNTEC 2016 berichtet Herr Wilhelm Stock von der neuen Lernkultur bei der RWE, wie es zu dem Wandel kam und welche Erfahrungen die RWE mit dem neuen Lernkonzept bisher[...]

Virtual Classrooms - wie können Vorbehalte und Einwände überwunden werden?

Virtual Classrooms finden mittlerweile in vielen Unternehmen Anwendung und können je nach Thema teilweise auch klassische Präsenzseminare ersetzen. Entscheidend für den Erfolg sind oftmals eine stabile Technik und die richtige inhaltliche Konzeption. Wie Virtual Classrooms in der Praxis erfolgreich eingesetzt werden können, behandelt der Vortrag von Frau Oriana D'Aleo von der SV SparkassenVersicherung auf der LEARNTEC 2016.

Startschuss der eLearning SUMMIT Tour 2015 auf der didacta in Hannover

Der Einsatz von digitalen Medien in der Schul-, Aus- und Weiterbildung wurde und wird immer wichtiger – ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht. Aus diesem Grund wird die didacta 2015, die größte Bildungsmesse im deutschsprachigen Raum, der gestiegenen Relevanz des digitalen Lernens erneut mit dem eigenen Bereich „Neue Technologien“ Rechnung tragen.

LEARNTEC 2015 – eLearning-Trends im Fokus

Drei Tage lang steht auf der LEARNTEC in Karlsruhe wieder das Lernen mit IT im Vordergrund. Ein großes Trendthema in diesem Jahr werden Serious Games und Gamification sein, die für eLearning ein großes Potential versprechen. Aber auch bei etablierten Themen wie Mobile Learning oder Change Management bietet die LEARNTEC wieder die neuesten Trends.

Performance Support - Unterstützung am Arbeitsplatz durch kontextgebundene Lerneinheiten

Der stetige Wunsch nach Performanz und Produktivitätssteigerung stellt Organisationen und Mitarbeiter vor große Herausforderungen. Wissen und Kompetenzen gehören zu den wichtigsten Ressourcen, die Unternehmen im 21. Jahrhundert besitzen. Gleichzeitig vermehrt sich neues Wissen immer schneller und die Halbwertszeit von Wissen wird dadurch immer geringer.

Die Skillsoft-Wirkungsanalyse - Der schnelle Weg, um die Stärken und Chancen Ihrer eLearning-Investition zu beurteilen

Mit zunehmender Bedeutung von „Big Data“ verlangen Entscheidungsträger auf allen Ebenen belastbare Daten zur Wirksamkeit von Humankapital-Investitionen. Doch quantifizierbare Nachweise wie die konkreten Auswirkungen von Schulung auf das Unternehmen oder den ROI (Investitionsrendite) können komplex und unerreichbar erscheinen, insbesondere wenn man den schnellen Wandel im Unternehmen bedenkt und die begrenzten Mittel, die für eine solche Analyse zur Verfügung stehen.

Blended Learning von A bis Z mit dem neuen cBook von CREATE.21st century

Digital unterstützte Lernkommunikation besteht im deutschsprachigen Raum seit mehreren Jahrzehnten aus zwei Teilen: digitale Medien und digitale Lernkommunikation. Für Lernende wird es dabei zusehends schwerer, technisch den Überblick zu behalten bzw. mehrere Services, Methoden und vor allem deren Ergebnisse zusammenzuhalten. Im integrierten Lernen ist das aber das Ziel der digital unterstützen Lernkommunikation. Das neuentwickelte cBook der Firma CREATE.21st century soll diesen Missstand[...]

Lernen mit Videos – geht schneller und macht mehr Spaß

Das bewegte Bild ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken, denn dank des technischen Fortschritts, gerade in der Produktion und Verbreitung, sind Videos gegenwärtiger denn je. Doch das Medium „Video“ beschränkt sich nicht nur auf Unterhaltung. Gerade für die betriebliche Weiterbildung haben Videos enormes Potential, weshalb professionelle Lernvideos zu den aktuellen Trends im eLearning gehören.

Perspektiven für betriebliches und eLearning: Informelles Lernen im Prozess der Arbeit

In der Berufs- und Weiterbildung gewinnt das informelle Lernen zunehmend an Bedeutung. Hier wird im Unterschied zum formalen Lernen nicht gezielt, bewusst und organisiert, sondern nebenbei durch Handlungen und Tätigkeiten in der Arbeits- und Lebenswelt gelernt. In Unternehmen liegt die Teilnahmequote an „verschiedenen Arten des informellen beruflichen Kenntniserwerbs“ (BMBF 2006, S.193) mit über 60 Prozent der Erwerbstätigen mehr als doppelt so hoch als an der formalen beruflichen Weiterbildung[...]

Zur Diskussion: Die Zukunft der Weiterbildung - von formaler Institution zum betrieblichen Netzwerkknoten

„Wenn informelles Lernen immer üblicher wird, wie müssen sich dann Trainer und Trainingsorganisationen ändern?“ so lautete eine der Kernfragen von Karlheinz Pape, dem Moderator der Diskussionsrunde im Rahmen der eLearning Conference Tour 2012 in München. Dass Veränderungen stattfinden müssen, darüber waren sich nicht nur die Diskutierenden auf dem Podium, sondern auch die meisten der Konferenzteilnehmenden einig.

Das Horizon - Project

Der Horizon Report ist als eine der aktuellsten Informationsquellen über neue und aufkommende Technologien im Bildungsbereich international anerkannt. Er wird seit 2004 jährlich vom New Media Consortium (NMC) und der EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) herausgegeben.

Roadmap Fernstudien

Dieser Artikel liefert einen Überblick über akademische Fernstudienangebote in Deutschland und geht dabei auch darauf ein, wie sich das Fernstudium durch den Einsatz von eLearning-Elementen verändert.

20 Jahre LEARNTEC - 20 Jahre Veranstaltungserfolg

Jeden Tag sind wir Zeuge von Veränderungen in unserem Umfeld. Oftmals finden diese Veränderungen statt, ohne dass man dies bewusst registriert. Erst Rückblickend und in der Summe scheinen diese Veränderungen wirklich groß zu sein. Manchmal so groß, dass man diesem Ereignis einen besonderen Namen gibt: Revolution.

Die Bildungs-Cloud der Superlative

Software as a Service – kurz SaaS – ist kein Novum mehr und bringt viele Vorteile. Die Software wird immer aktuell gehalten, man bekommt Support, wenn mal etwas mit der Software nicht funktioniert und man kann die Anzahl der Arbeitsplätze, die diese Softwarelösung nutzen, frei skalieren. Und was, wenn diese PC-Arbeitsplätze auch betreut werden müssen oder die W-LAN Infrastruktur nicht funktioniert? Das ist Ihr Problem, dafür ist der SaaS-Anbieter nicht zuständig. Aber das müssen wir nicht gut[...]

Weiterbildung 2.0 für Führungskräfte

Knappe Zeitbudgets und volle Terminkalender halten viele Manager und Chefs von Weiterbildung ab. Kurze und knackige E-Learning-Module kommen den Bedürfnissen der Führungskräfte entgegen..

Campus M - eLearning auf höchstem Niveau

Die Deutsche Makler Akademie und die VIWIS GmbH haben ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen und damit eine neue Ära in der Maklerbranche eingeläutet: Campus M. Das Projektkonsortium schuf mit dem Campus M eine virtuelle Weiterbildungsakademie, die zu jedem Bereich die passende Lerneinheit bietet und diese zugleich auch für Präsenztrainings vorhält. Das eLearning Journal hatte die Gelegenheit mit Norbert Lamers, Geschäftsführer der Deutschen Makler Akademie, ein Interview zu führen.

Warum jede Firma

Die Weiterbildung der Mitarbeiter im Unternehmen ist trotz Wirtschaftskrise und Sparzwang unabdingbar. Möchte man Weiterbildung konsequent und strukturiert umsetzen, kann man auf Learning Management Systeme (LMS) nicht verzichten.

Keynote Vortrag: Der "Weise Tyrann"

2011 fand zum 9. Mal das VIWIS Forum in Billerbeck statt und auch für 2012, an dem das Forum den 10. Geburtstag feiert, ist die Veranstaltung in Billerbeck wieder auf dem Plan. 2011 hielt der renommierte Referent Michael Löhner der Michael Löhner Management und Führungskultur den Vortrag mit dem Titel „Der weise Tyrann“.

Mobiles Lernen in der Ausbildung von Elektronikern

Führende Marktforschungs- und Beratungsunternehmen sehen für die nächsten Jahre insbesondere im mobilen und kooperativen Lernen große Entwicklungs- und Wachstumspotenziale. Schon jetzt ist absehbar, dass das mobile Internet zum Massenphänomen wird. Es besteht auch Konsens darüber, dass die direkte Übertragung klassischer E-Learning-Inhalte auf mobile Endgeräte für effektives Lernen nicht funktioniert. Lernmanagementsysteme müssen entsprechend angepasst werden und neue mobile Anwendungen[...]

Herausforderung: Entwicklung in einem lebhaften Markt

Die Verkaufszahlen von Smartphones und Tablets lagen im letzten Halbjahr 2011 weit über allen Erwartungen. Die Hersteller und Verkäufer freut’s natürlich. Ebenso die Endbenutzer, die ein Pad, Tablet oder Smartphone unter ihrem Weihnachtsbaum fanden.

Der sicherste Weg zum ECDL-Zertifikat: Lernmedien + ECDL-Diagnosetests

bit media bietet ein ECDL eLearning-Paket auf Basis von MS Office 2010 an, mit dem sich Schüler, Berufseinsteiger und Berufstätige auf den Erwerb des Europäischen Computer Führerscheins ECDL vorbereiten können.

Qualifizierung mit digitalen Medien

Pilotprojekte zum zielorientierten Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung: Das Thema Web 2.0 wird durch die wachsende Popularität von Internet und Web 2.0-Anwendungen in der Öffentlichkeit umfangreich diskutiert. Aber wie ist es um den Einsatz von digitalen Medien und Web 2.0 sowie mobil nutzbaren Technologien bestellt, wenn es um den die konkrete Anwendung in der Aus- und Weiterbildungspraxis geht?

Der E-Learning-Autor

Wie findet der Autor seinen Auftrag? Wie findet die Agentur den richtigen Autor? Und was hat das mit Qualität zu tun? Der Sektkorken knallt. Es ist 2.00 Uhr nachts. Gerade hat sie ihr Notebook zugeklappt. Geschafft! Das E-Learning-Drehbuch ist endgültig fertig, inklusive aller Kunden-Korrekturen. Nun ist ihr Teil an dem Projekt abgeschlossen. Die Produktion kann beginnen. Jetzt ein Glas Sekt: Sie stößt zufrieden mit sich an.

Gegen das Altern von Content

Qualitätsmanagement ist auch eine Frage nach der Aktualität von Inhalten. Was kann man unternehmen, damit die Zeit nicht gegen den Content arbeitet und wie kann man hier hohe Qualitätsstandards sichern? Jürgen Schwarz von der Akcay-Schwarz Consulting gibt Antworten.

Neue Lern- und Supportwelt für Office 2010 Rollouts

bit media bietet Unternehmen für die neue Office- und Betriebssystem-Generation von Microsoft ein Lern- und Supportpaket an, das maximalen Lernerfolg und optimale Unterstützung am Arbeitsplatz mit einer Vielzahl neuer Features gewährleistet.

Umsteigen in die neue Welt von Office 2010

Microsoft Office ist seit den Anfängen der professionellen Textverarbeitung auf Windowssystemen nicht mehr wegzudenken und hat sich seit dieser Zeit gegen viele Mitbewerber durchgesetzt. Der Umstieg von Office 2003 auf Office 2007 hat in der Wirtschaft nicht immer und überall stattgefunden. Gerade in den KMUs hat man sich mit dem Aufkommen des „neuen“ Office 2007 noch sehr schwer getan. Doch 2010 war es dann soweit und Office 2010 wurde als freie Betaversion zur Verfügung gestellt und kam dann[...]

ViMiT – Virtual Mission Trainer

Lernen in virtuellen Umgebungen – auch als Game-Based Learning ein Begriff – ist ein realitätsnahes Ausbildungsmittel, um operationale Verfahren situationsgerecht und praxisorientiert zu schulen. Nicht immer kann die Ausbildung anhand eines originalen Ausbildungsgerätes oder in einer dem Ausbildungsgegenstand entsprechenden Situation stattfinden. Ob aus Verfügbarkeitsgründen, gerade bei kostspieligen Materialressourcen oder weil ein hoher Personaleinsatz erforderlich ist, oft ist die Ausbildung[...]

Zwischen Zeit und Nutzen

Keiner kann es sich in der heutigen Zeit leisten, im Beruf nicht up-to-date zu sein. Doch die Flut an Informationen nimmt ständig zu und man ist schon lange in der Gefahr, dass man sich das up-to-date-sein zeitlich nicht mehr leisten kann. Eine Pattsituation?

Motivierende Kommunikation

Erfolgreiche Kommunikationskampagnen wecken positive Emotionen. Aber was hat das mit E-Learning zu tun? Ganz einfach: Wer mit Freude und Überzeugung lernt, lernt besser!

Outsourcing oder Do-it Yourself?

Wie gehen Unternehmen an eLearning Projekte heran? Wie werden Projekte in Organisationen umgesetzt? Generell gibt es hier zwei unterschiedliche Ansätze: interner Ressourcenaufbau für eLearning-Projekte versus externem Einkauf von eLearning-Dienstleistungen. Doch wie fällt die Entscheidung für eines dieser Modelle?

Führungskompetenz spielerisch optimieren

Wer Kompetenzen und Knowhow seines Managements gezielt und nachhaltig verbessert, erhöht die Arbeitsproduktivität und steigert so das Unternehmensergebnis. Das funktioniert allerdings nur mit der richtigen Methode. DieCore-Competence GmbH hat mit Leadership-Adventure™ (LE-AD™) eine Lösung vorgestellt, die auf dem bereits vielfach bewährten Konzept des Adventure-basedLearning™ basiert und Firmen hilft, das volle Potenzial einer professionellen Führungskompetenz auszuschöpfen.

Wenn e-learning verändert

create.at, das 28köpfige Unternehmen rund um Christoph Schmidt-Mårtensson und Ricardo Bayer geht seit mehr als 10Jahren erfolgreich eigene Wege im e-learning. Mit Themen wie virtuelle Lernwelten, Storytelling im e-learning, learner generated content & Podcasting zeigen sie mit ihren Kunden wie innovativ e-learning 2.0 sein kann und oftmals auch sein muss!

Die ersten 100 Tage der nächsten zehn Jahre

Über Quick Wins, kritische Masse und Langzeitstrategien bei zentralen LMS- Implementierungen

Mit Willen richtig lernen wollen

„Sag mir, wie du lernst und ich sag dir, wer du bist.“ Eine Aussage, die zunächst einmal abstrakt ist. Was hat der Charakter mit Lernen zu tun? Mehr als man zunächst vielleicht annehmen mag. Welche Zusammenhänge es dabei gibt, sollte ein kleiner Selbsttest offenbaren.

Alles auf einen Klick

In vielen Unternehmen ging der Umstieg auf Office 2010 einher mit der Anschaffung eines neuen Betriebssystems: Windows 7. Das „bessere Vista“, wie es in der IT-Szene etwas abfällig hieß, offenbarte schnell eine Menge Zusatznutzen… aber auch neue Fragestellungen für den Anwender.

eLearning? Nein, Danke!

Im Jahr 2011 können wir feststellen, dass der Einzug der neuen Medien in vielen Lebensbereichen mal weit, mal weniger weit vorangeschritten ist. Tatsächlich leben wir in Zeiten, da Smartphone und Internet ubiquitär sind und wir mehr Informationen zur Verfügung haben, als jemals zuvor.

Gesellschaft Homo Digitales

Jeden Tag sind wir Zeuge von Veränderungen in unserem Umfeld. Oftmals finden diese Veränderungen statt, ohne dass man dies bewusst registriert. Erst Rückblickend und in der Summe scheinen diese Veränderungen wirklich groß zu sein. Manchmal so groß, dass man diesem Ereignis einen besonderen Namen gibt: Revolution.

Integriertes Talentmanagement

Die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter eines Unternehmens ist ausschlaggebend für dessen Wettbewerbsfähigkeit. Herauszufinden, welche Talente die eigenen Mitarbeiter haben und diese ihren Fähigkeiten nach einzusetzen und an das Unternehmen zu binden, stellen dabei eine große Herausforderung dar.

Mit der inside Unternehmensgruppe

„17 Jahre erfolgreiche Projektarbeit in der Betrieblichen Bildung. Jetzt geht es mit großen Schritten in Richtung „Situativem Lernen“. Mit neuen Produkten, Ideen und Konzepten werden wir unsere Position unter den Besten der deutschen E-Learning-Branche weiter ausbauen!“

Wie Freude am Tun

eLearning findet in den verschiedensten Bereichen Anwendung. Wir lernen und lehren jedes nur erdenkliche Thema mit eLearning. Und doch bietet die Vielfalt von eLearning immer wieder Überraschungen: eLearning im Einsatz als Pfadfinder und Wegweiser.

Mit e-Learning effizient Risiken vermeiden

bitmedia liefert zusammen mit seinen Schwesterunternehmen umfassende Compliance-Pakete und Einzellösungen: Lernprogramme, Compliance-Lernmanagement, Kommunikations- lösungen und Blended-Learning-Maßnahmen inklusive Schulungen.

Mit Emotion zum Lernerfolg

Erfolgreiche Kommunikationskampagnen wecken positive Emotionen. Aber was hat das mit E-Learning zu tun? Ganz einfach: Wer mit Freude und Überzeugung lernt, lernt besser!

Zeitreise in die Gegenwart

Vor vielen tausend Jahren war Content sharing keine Praxis, die übermäßig viel Anhänger hatte. Wenn jemand Wissen verdingen“ wollte, dann ging er zu einem Schreiber. Der, je nach Breiten- und Längengrad und Jahrhundert, entweder vornehm ein Papyrus nahm, um darauf mit Tinte zu schreiben oder in weichen Lehm kleine Keile einzuritzen. Ob nun Hieroglyphen oder Keilschrift, ob nun demotisch, griechisch oder sumerisch: Wissen fand seinen Platz, hatte aber nur wenige, die es anwenden konnten.

Intelligente Hilfe für mehr Produktivität

Das Lernen am Arbeitsplatz wird heutzutage immer wichtiger. Das Unternehmen LernFilme.com hat dies im Bereich des Microsoft-Office Pakets durch ein cleveres Add-In mit der Anbindung an ein ganzes Lernportal gelöst.

Warum “ Social Learning“ auch für Ihr Unternehmen ein Thema sein sollte!

Die Welt verändert sich schneller, als wir es für möglich gehalten hätten. Wir leben und arbeiten in einer Welt, in der Google Antwort gibt, das Handy als Nabelschnur zum Internet und zur Bestimmung des GPS-Standorts dient und wo Menschen über Facebook, LinkedIn und Twitter auf neue Art in Verbindung bleiben.

e-Learning for engineers

Auf der Learntec 2012 wird my|eCampus, das neue Lernportal für Ingenieure, zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Auf www.my-e-campus.com bieten Festo Didactic, Endress+Hauser und die IMS AG gemeinsam zahlreiche Lernprogramme zu technischen Themen speziell für Ingenieure und Technikbegeisterte an.

Begeistern statt wachhalten!

Der „Hallo-wach-Koffer“ des Bildungsdienstleisters Provadis macht jede Schulung zu einer begeisternden Lerneinheit. Die Tools aus dem Koffer steigern nicht nur Aufmerksamkeit und Lerneffekte, sondern ermöglichen es Trainern, den Wissenszuwachs zu messen und gezielt zu fördern.

Learnchamp mit Best Practice - Beispielen auf der LEARNTEC

LearnChamp hatte 2011 sein zehnjähriges Firmenjubiläum und bleibt weiterhin in der Erfolgsspur. Anfang nächsten Jahres wird sich der E-Learning und Talent Management Dienstleister mit Büros in Wien und München auf der LEARNTEC 2012 mit seinem gesamten Lösungsangebot präsentieren

szenaris: eLearning-Lösungen nach Maß - mit Know-how mehr Leistung in der Weiterbildung

Das Lernen mit digitalen Medien hat viele Gesichter und auch die Gründe für den Einsatz solcher eLearning-Lösungen sind vielseitig. Kostenersparnis, Sicherheitserwägungen, Effizienz. Wie spannend solche Lösungen sein können, zeigen die PC-basierten Virtual Reality-Simulationen der szenaris GmbH. Doch auch klassische eLearning Felder müssen abgedeckt werden - denn die Dynamik des eLearning-Marktes lässt keine starren Strukturen zu.

Wie können "Worklpace Learning" und "Performance Support" in der Praxis umgesetzt werden?

Unternehmen verzichten bei Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen immer häufiger auf das herkömmliche Klassenraumtraining. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe:

LMS Implementierung - Fragen und Lösungsansätze

Die Einführung einer Software ist eine unternehmenskritische und mitunter kostspielige Entscheidung, die eine langfristige Bindung an einen Anbieter nach sich ziehen kann. Teure Fehlinvestitionen können wirtschaftlich fatale und langfristige Folgen haben. Oft liegt der Grund für das Scheitern schon in der mangelhaften Definition der Anforderungen. Diese müssen professionell und systematisch erfasst werden.

LMS nur als Datenablage?

In der Vermittlung und Bearbeitung von Lerninhalten setzt das Bildungszentrum Gesundheit (BZG) Basel-Stadt auf Innovation und Flexibilität und hat OpenOLAT als Lernplattform gewählt.

Zukunftsorientierte Technologie für modernes mediales Lernen

Die Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) wird in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten immer stärker genutzt. Es gibt kaum einen Beruf, den man noch ohne Computer oder moderne Kommunikationsmittel ausüben kann.

UNIT21 - die Bildungslösung mit dem schnellsten Campus und der besten Schule Deutschlands

Lernen verliert seine Grenzen - UNIT21 der Bildungscampus der Stadt Unna: Ein drahtloses Computernetz und Notebooks für Unnas Schülerinnen und Schüler. 21 Schulen - ein W-LAN Campus.

didacta 2012 - Bildungsgipfel in Hannover mit Schwerpunkt eLearning

Die didacta 2012 wirbt mit dem Slogan „Bildungsgipfel im Flachland“ - denn 2012 findet die didacta in Hannover statt. Wie jedes Jahr, so steht auch 2012 im Zeichen der Veränderungen in der Bildungswirtschaft, der Gesellschaft und der technologischen Entwicklung.

Mobile Learning

Bereits im Jahr 2000, als Nokia das erste internetfähige Mobiltelefon auf der CeBIT in Hannover vorstellte, rückten Mobilfunktechnologien in den Fokus universitärer Pilotprojekte, wie auch im Zentralen Institut für Fernstudienforschung und dem Mobile Education Center of Excellence an der FernUniversität in Hagen. Anfangs wurden erste Bildungsangebote für Mobiltelefone (Mobile Learning) noch mit großem technischen Aufwand und zahlreichen Restriktionen explorativ entwickelt.

Contentproduktion mit Moodle

Wenige Jahre später signalisierte der Ruf nach ‚User generated content‘ erneut einen Hype. Im Rahmen der Web 2.0 Euphorie hieß es: wir brauchen keine fertigen Contents mehr. Diese werden jetzt von den Nutzern selbst erstellt. Dies wird von einer anhaltenden Welle der Fokussierung auf informelles Lernen gestützt. Jay Cross und andere machen deutlich, dass der größte Teil der Lernprozesse ungeplant und ungesteuert direkt im Arbeitsalltag stattfindet. Formales Lernen in organisierten[...]

Modernes Lernen für eine moderne Welt

Das Unternehmen TriCAT befasst sich bereits seit 2006 mit dem Einsatz von virtuellen Welten zu Trainingszwecken. Neben spektakulären 3D-Trainingsszenarien, die selbst von der Polizei eingesetzt werden, bietet das Unternehmen aber noch eine ganze Menge mehr.

Unternehmen interaktiv

Mit der Unternehmenssimulation „learn2work“ haben Korion und Hainbuch den eLearning Award 2010 gewonnen. Korion-Geschäftsführer Oliver Korn spricht über das Projekt und die Vorteile von Unternehmenssimulationen in der Praxis.

Wie Wissen wirklich wirkt

eLearning Journal: Herr Lautenschlager, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben. Im Rahmen der Projektvorstellung zum eLearning-Award möchten wir natürlich etwas mehr über das vorgestellte Projekt mit der Postbank erfahren. Können Sie uns eine kurze Zusammenfassung des Projektes geben – worum geht es und was ist das Ziel?

Suchen Sie noch oder entwickeln Sie schon ?

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten haben „Investitionen“ in Personal meist nur ein Ziel: Kostensenkung bzw. „Keep the lights on“. Kaum aber sind die ersten positiven Quartalsberichte publiziert, stehen für HR Manager gemäß einer Studie von Bersin & Assocciates Maßnahmen zum Workforce Downsizing wie Kurzarbeit oder Einstellungsstopps wieder auf dem letzten Platz.

Global Language Training mit digital publishing

Besser Sprachen lernen - für den Münchner Sprachenspezialisten digital publishing nicht einfach nur ein Werbespruch, sondern seit der Gründung 1994 gelebte Unternehmenskultur und Impuls für zukünftige Projekte. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern, über 5 Millionen Lernern und 700 Online-Tutoren weltweit ist dp heute einer der erfolgreichsten eLearning Anbieter interaktiver Sprachlernsysteme.

eLearning erleichtert Fortbildung in der Zahnarztpraxis

Medizinische Weiterbildung steht unter zunehmendem Qualitäts- und Zeitdruck. Das dentalmedizinische Großhandelsunternehmen, die NWD Gruppe hat diesen Trend erkannt und bietet seinen Kunden jetzt auch Fort- und Weiterbildung in Form von e-Learning.

Einsatz von LMS an Hochschulen

Lernmanagementsysteme an Hochschulen haben nicht nur eine Tradition, sondern auch eine bewegte Geschichte. Die Phase in der sich die Hochschulen derzeit befinden könnte man wohl als jene der post-kommerziellen LMS bezeichnen. Während das Thema LMS an Hochschulen meist nur für die direkt betroffenen Interessant zu sein scheint, attestiert der Blick in die Vergangenheit, auf die Gegenwart und in die Zukunft den universitären Bildungseinrichtungen dieses Landes vor allem eines: Wandlungsfähigkeit.

Was Lernmanagementsysteme heute leisten können müssen

Lernmanagementsysteme (LMS) sind aus vielen Bereichen in der Aus- und Weiterbildung nicht mehr wegzudenken. Doch auch diese Form des Lernmanagements unterliegt dem schnellen und stetigen Wandel neuer Technologien.

Persönliche Lernumgebungen - Mehr Wissen pro Zeit?

Der Anteil des informellen Lernens an der Gesamtheit des Lernens in der Weiterbildung ist groß. Viele verschiedene Studien bemühen sich darum, diesen Wert so genau wie möglich zu ermitteln und bieten uns eine Bandbreite von 60 bis 80% an.

eLearning Journal EXPERTENFORUM: LMS-Auswahlkriterien

Es gibt eine Vielzahl von Lernbedarfen, Lernlösungen und Anbietern auf dem Markt der digitalen Medien in der Bildung. Hier den Überblick zu behalten ist für die meisten HR-Abteilungen und Personalentwickler kaum möglich und auch das Erkennen von Wahlmöglichkeiten ist meistens durch die subjektive Darstellung des jeweiligen Anbieters geprägt.

moodle Lernplattform - Qualifizierung im Finanzdiensteistungsvertrieb

Die Tauglichkeit einer Lernplattform zeigt sich in der Praxis. Führt die Software im Zusammenspiel mit den Lehrenden die Lernenden in einer homogenen, selbsterklärenden Umgebung zur erfolgreichen Wissensaufnahme (-anwendung), handelt es sich um ein gelungenes Projekt.

Lernmanagementsysteme bei der Schweizerischen Post

Die Schweizerische Post ist ein globales Unternehmen, welches in vier Kernmärkten sein operatives Geschäft findet: im Kommunikations-, Logistik- und Retailfinanzmarkt sowie im öffentlichen Personenverkehr.

Editorial - Praxisrategber & Markt: LernManagementSysteme

Für Unternehmen und Organisationen, die an der Schwelle der Anschaffung eines LMS stehen, bietet dieser Band eine Vielzahl von Anregungen, Orientierungen und Fakten.

Zeit für den Wandel – wie die Bildungscloud 2nd Level zum Problemlöser wird

Im Jahr 2013 sind noch immer nicht alle Bereiche in den Bildungseinrichtungen durch die digitalen Medien erschlossen. Doch es gibt durchaus kleine Fortschritte zu verzeichnen. Viele Bildungseinrichtungen verfügen mittlerweile über besser ausgestattete EDV-Räume und mobile „Laptop-Wagen“, die gleich einen ganzen Klassensatz Laptops enthalten. Und wie sieht es mit der Kontrolle aus?

Die richtige Mischung aus Know-how und Software

Lebenslanges Lernen ist eine große Karrierechance. Aus diesem Grund ist es für Unternehmen zunehmend wichtiger, Mitarbeiter weiterzuentwickeln und zu fördern. Bildungsanbieter müssen dem Trend nach eLearning-Angeboten folgen, um passfähige Produkte bereitstellen zu können. Dies gelingt in der Regel am besten mit einem professionellen Kooperationspartner. Die BPS Bildungsportal Sachsen GmbH ist auf eLearning-Technologien für die Aus- und Weiterbildung spezialisiert und unterstützt Sie auf[...]

Guy Fischer verrät das Geheimnis eines erfolgreichen Unternehmens

Guy Fischer, Geschäftsführer von FKC, spricht mit dem eLearning Journal über die Weiterentwicklung von eLearning und das Geschäftsjahr 2013 bei der Fischer, Knoblauch & Co. Medienproduktionsges. mbH.

Agile Learning - Globale HR-Studie von Lumesse deckt Defizite auf

Die neue Studie „Agile Learning“ des Talent-Management-Spezialisten Lumesse kam zu der drastischen Erkenntnis, dass mehr als ein Drittel aller HR-Entscheider die Weiterbildungsmaßnahmen im eigenen Haus nicht für ausreichend halten. Sie glauben daher auch nicht daran, ihre Kollegen mit internen Maßnahmen wirklich fit für die Zukunft zu machen. Auf Seiten der Mitarbeiter wiederum zeigte die Befragung große Unsicherheiten bezüglich der Beschäftigungssicherheit. Im Rahmen der Studie wurden 769[...]

Go Social! – Innovatives Arbeiten mit Social Media

Der Einsatz sozialer Medien wird für Unternehmen immer wichtiger und mit ihm nimmt auch die Notwendigkeit zu, Social Media richtig nutzen zu können. Damit in einem Unternehmen der Einsatz von sozialen Medien auch erfolgreich ist, müssen die Beteiligten zunächst einmal erfahren, wie Social Media funktionieren und wie man diese richtig einsetzt.

Bei Chefs gern gesehen: mobile Endgeräte als Lernhelfer

Immer mehr Personalverantwortliche setzen in der beruflichen Qualifizierung auf Smartphone, Touchpad, Netbook oder Notebook. Dies geht aus der aktuellen TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2013“ hervor.

BarCamp-Foren bei der Conference Tour 2012 - weiterbilden 2.0

Im Oktober 2012 fragte mich Frank Siepmann, ob es möglich sei BarCamp-ähnliche Rahmenbedingungen innerhalb der noch 4 bevorstehenden Conference-Tour Events „weiterbilden 2.0“ zu realisieren.

Digital Learning and Knowledge Transformation

Mobile Business, Social Media, Interaktion in Echtzeit – digitale Technologien sind längst in unserem privaten wie geschäftlichen Alltag integriert. Für Unternehmen bedeutet dies, sich ganz selbstverständlich auf strategischer Ebene mit modernen Märkten, Lebens- und Arbeitswelten auseinanderzusetzen und somit selbst eine Transformation hin zu digitalen Geschäftsmodellen zu vollziehen. Das beginnt bei der Interaktion mit Kunden, beeinflusst operative Geschäftsprozesse fundamental und schliesst[...]

Analog, digital, anatal

Das Internet und der Computer erschließt sich den meisten Nutzenden als Anschluss an die „reale Welt“, das Anfassbare, das Analoge. Dazu kommt eine zunehmende Durchdringung unseres Alltags durch digitale Geräte. Die damit verbundene Veränderung von Gesellschaft, Politik, Arbeit aber auch der Bildung sind nicht zu übersehen.

Innovative Personalentwicklung paart Lern- mit Tätigkeitsfeldern: Betriebliche Kompetenzentwicklung

Eine neue Dimension von Personalentwicklung fokussiert den Menschen als Individuum und zielt auf arbeitsimmanente Kompetenzentwicklung ab. Dies gelingt durch Verschmelzung von Lern- und Tätigkeitsfeld, dem intendierten Einsatz informeller Lernprozesse und neuer Medien. Demnach ist als Zukunftsvision von einer ubiquitären, kompetenzorientierten Personalentwicklung die Rede, die Organisationen in ihrer Entwicklung zur Lernenden Organisation unterstützt. Grundlegend dafür sind allerdings eine[...]


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017