Begeistern statt wachhalten!

 

Der „Hallo-wach-Koffer“ des Bildungsdienstleisters Provadis macht jede Schulung zu einer begeisternden Lerneinheit. Die Tools aus dem Koffer steigern nicht nur Aufmerksamkeit und Lerneffekte, sondern ermöglichen es Trainern, den Wissenszuwachs zu messen und gezielt zu fördern

Die „Kreidezeit“ ist längst vorbei. Kaum ein Lehrender kann sein Publikum mit veralteten Lehrmethoden erreichen. Das muss er aber auch nicht, denn die Möglichkeiten moderner Medien und Tools sind vielfältig – einer Integration in den Unterricht steht eigentlich nichts im Wege. Doch selbstverständlich ist der Einsatz - selbst wenn die Technik vorhanden ist - noch lange nicht. Denn fragt man Auszubildende, Seminarteilnehmer
oder Studierende nach der Qualität von Schulungen, Vorlesungen und Seminaren, so hält sich deren Begeisterung häufig in Grenzen. Denn obwohl bereits vor 20 Jahren die ersten Smart Boards aufgehängt und Abstimmgeräte eingesetzt wurden, werden E-Learning Tools sowie andere unterstützende Medien immer noch nur sporadisch im Unterricht genutzt.

 

Technik begeistert – aber nicht immer


Warum gelingt es trotz modernster Möglichkeiten so selten, die Teilnehmer aktiv in den Unterricht einzubeziehen? Als Ursache werden schnell die
Lehrenden genannt, denen vorgeworfen wird, sie seien zu unflexibel, bequem und altmodisch und


hätten wenig Interesse daran, Neues auszuprobieren. Dies mag tatsächlich auf einige zutreffen. Die Hauptursache für die häufig fehlende Interaktion zwischen Teilnehmer und Lehrenden ist in der Beschaffenheit der Technik zu suchen. Ihr Einsatz allein entfacht keine Begeisterung und stellt auch keine Lernerfolge sicher. Häufig wird sie als zu umständlich wahrgenommen und ist nur schwer in den
Unterricht integrierbar. Multimediale Lerninhalte sind entweder kaum vorhanden
oder nur schwer durch den Trainer anzupassen oder gar neu zu erstellen. Der Lehrer läuft daher Gefahr, zum Statist zu werden und der Technik die Hauptrolle zu überlassen.

 

Der Provadis Active Training Koffer


Die Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH, Hessens größter Weiterbildungsdienstleister, beweist mit dem „Provadis Active Training Koffer“, dass es auch anders gehen kann. Fast zwei Jahre dauerte es, bis die ideale Trickkiste für Trainer entwickelt war. Zu Beginn der Entwicklungsphase untersuchten interessierte Personen aus der Aus- und Weiterbildung von Provadis unterschiedlichste Tools und Methoden auf ihre Praxistauglichkeit hin.


Im Rahmen der Entwicklungsarbeit wurde schnell deutlich, dass es nicht ausreichte, bereits bestehende und handelsübliche Tools zu modifizieren. Eine
vollständige Neuentwicklung sollte sicherstellen, dass man dem Ideal möglichst nahe kommt. Es wurde diskutiert, gesponnen, konzeptioniert und feingeschliffen. Die fertigen Konzepte wurden in die Entwicklung gegeben, und nach der Umsetzung kritisch überprüft, getestet und nachgebessert. Viele wurden verworfen und einige mit einer Wunschliste zur Optimierung versehen. Die Tüftler bekamen schon bald Unterstützung: Das „Provadis Active Training
Team“ wurde gegründet, dem neben Lehrenden der Aus- und Weiterbildung und aus der Provadis Hochschule auch Unterweisende aus Produktionsbetrieben, Auszubildende, Kunden und sogar Kinder angehörten.


Entscheidend für eine positive Bewertung der entwickelten Konzepte waren die folgenden Punkte: die Auswertung der Teilnehmerbefragung, die Beobachtungen
der Trainer sowie die Nachhaltigkeit und Wirksamkeit der Lernerfolge. Mit der Gründung des Teams, einher ging auch die Festlegung von Qualitätskriterien für alle Provadis Active Trainings: Nur einfach in den Unterricht integrierbare, messbare, nachhaltige Tools, die die Teilnehmer aktiv in den Unterricht einbeziehen und dabei begeistern, werden in den Provadis Active Training Koffer aufgenommen. Mit der Definition dieser Qualitätskriterien wurde ein Qualitätssiegel entwickelt, das nach erfolgreichem Testeinsatz in unterschiedlichsten Schulungssituationen vergeben wird.


Weiterbildung als Quiz


Greift man heute in den Provadis Active Training Koffer, so findet man u.a. auch verschiedenste Edutainment-Tools für unterschiedliche Unterrichtssituationen.
Diese können komplett per Fernsteuerung bedient werden. Natürlich drückt nicht nur der Lehrende auf die Fernbedienung, sondern jeder einzelne Teilnehmer verfügt über ein Voting-Gerät. Ähnlich wie bei dem weltweit bekannten Quiz „Wer wird Millionär?“ kann der Dozent die Wissensabfrage
auch als Spiel um imaginäre Geldgewinne gestalten.

Die Teilnehmer spielen um Gewinnstufen und können auch Joker einsetzen. Und das mit großer Begeisterung! Es wird gebuzzert, der Countdown aktiviert,
die Masterfrage gestellt, Folien aufgerufen und das alles ad-hoc und kinderleicht. Der Weiterbilder kann aber auch über Teamspiele die Gruppendynamik steigern. Mit der Buzzer-Taste können die Teilnehmer zudem signalisieren, dass sie eine Frage beantworten möchten, und der Lehrende kann über dieselbe Taste per Zufallsprinzip einzelne Teilnehmer individuell befragen. Diese Bausteine des Active Trainings von Provadis beziehen also jeden Teilnehmer mit ein. Jeder beteiligt sich; niemand muss sich outen. Das Prinzip funktioniert im Schulraum genauso wie auch bei einer Sicherheitsunterweisung in einem Produktionsbetrieb – so auch kürzlich in
Singapur bei einem Safety Training. Provadis deckt durch ihre Nähe zur Industrie, den Spezialisten in über 40 Berufsfeldern, den Trainern für über 250 Seminarthemen und den Studiengängen der eigenen Hochschule ein breites Spektrum an Inhalten ab. Diese wurden speziell für die Active Training Tools aufbereitet, so dass die Trainer die jeweilige Themenpakete für den Unterricht „im Werkzeugkoffer“ finden. Damit hat der innovative Bildungsdienstleister nicht nur Tools, sondern auch passgenaue Lernlösungen geschaffen. Durch die hohen Anforderungen des Qualitätsstandards lassen sich „Provadis Active Training“-Module sogar bei Unterweisungen und GMP-Schulungen einsetzen.
Denn die Ergebnisse werden rechtssicher dokumentiert. Nicht nur Provadis Mitarbeiter können tief in die Trickkiste greifen. Sowohl der Provadis Active Training Koffer, als auch die Themenpakete sollen demnächst auf den Markt gebracht werden. Für Seminarschläfer brechen schlechte Zeiten an!

 

 

Profil

Dr. Peter Schulz,
Leiter Geschäftsbereich Weiterbildung

Dr. Schulz leitet bei Provadis seit einigen Jahren den Geschäftsbereich
Weiterbildung. Nach seinem Pädagogikstudium war er für zwei Jahre in
der Softwareentwicklung tätig, um danach in die Aus- und Weiterbildung
der Hoechst AG zu wechseln. Dort war er für die Ausbildung von Physiklaboranten und Chemieingenieuren verantwortlich. In Folge war
Dr. Schulz maßgeblich bei der Entwicklung des Chemiemarktplatzes
Chemplorer beteiligt. Innerhalb der Weiterbildung
treibt er seit Jahren Blended Learning Ansätze voran. Momentan
beschäftigt er sich mit der Erhöhung der Lerneffizienz und Nachhaltigkeit von Weiterbildungsmaßnahmen.

Stichworte

Zielgruppe
Trainer/-innen, Personalentwickler/-innen, HR-Manager/-innen,
Aus- und Weiterbildungsverantwortliche

Methodik
Lernerfolg durch Begeisterung: (Inter-) Aktive Trainingskonzepte, Voting-Tools und spielerische Lernformen für messbar höheren und nachhaltigen Lernerfolg. Einfache Anwendung und Integration in
bestehende Schulungsmodelle

Referenzkunden
BASF SE, Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie, Cardif Allgemeine Versicherung, Lufthansa Technik AG SICK AG, Sirius Consulting & Training AG

Kontakt

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH
Ansprechpartner:
Matthias Pütz
Leiter E-Learning
Industriepark Höchst
Gebäude B845
65926 Frankfurt am Main
matthias.puetz@provadis.de
www.provadis.de


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC