e-Learning

erleichtert Fortbildung in der Zahnarztpraxis

 

Medizinische Weiterbildung steht unter zunehmendem Qualitäts- und Zeitdruck. Das dentalmedizinische Großhandelsunternehmen, die NWD Gruppe hat diesen Trend erkannt und bietet seinen Kunden jetzt auch Fort- und Weiterbildung in Form von e-Learning. 

Neben Standardcontents, die helfen sollen, die administrativen Anforderungen in einer Praxis bewältigen zu können, werden auch branchenspezifische Inhalte entwickelt. Mit den Lernprogrammen „Fachkunde / Kenntnisse im Strahlenschutz“ wurde ein Pilotprojekt gestartet.

Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Wellen, die Knochen und innere Organe, aber auch Zähne, Zahnwurzeln oder Entzündungen sichtbar machen können. In der Medizin dient die Röntgenuntersuchung heute als ein wichtiges Mittel zur Unterstützung der ärztlichen Diagnose.  Damit durch die Untersuchung Patient und Praxisteam nicht unnötigen Belastungen ausgesetzt werden, gibt es in Deutschland eine Strahlenschutzverordnung. Sie soll vor Schäden durch Röntgenstrahlen schützen und regelt den Einsatz sowie die Qualitätsanforderungen für die Anlagen.

Die neuesten Änderungen der Röntgenverordnung sorgen dafür, dass das Fachpersonal stets auf dem aktuellsten Wissensstand ist. Spätestens bis Juli 2007 mussten alle Personen, die ihre Kenntnisse bis 1987 erworben hatten, eine Weiterbildung nachweisen können. Auch für alle anderen wird die laufende Fortbildung zur Pflicht: Wo Röntgenstrahlen eingesetzt werden, müssen Ärzte und Praxisteam ab sofort im Abstand von höchstens fünf Jahren ihre Kenntnisse im Strahlenschutz aktualisieren.

Neu: e-Learning für die Zahnarztpraxis


In dieser Situation ist e-Learning eine ideale Lösung zur Bewältigung der Fortbildungsaufgabe. Die Anforderungen der neuen Röntgenverordnung sind ein gutes Beispiel, denn praktisch alle Praxen haben Röntgengeräte. Die gesetzlich geforderte Weiterbildung zu organisieren, bedeutet für jeden Zahnarzt letztlich große Eigeninitiative und eine erhebliche zeitliche Investition, damit jeder Praxismitarbeiter eine Schulung erhält.

Pragmatische Unterstützung bot den Zahnarztpraxen in dieser Situation das Dentalhandels- und Dienstleistungsunternehmen NWD-Gruppe. Im täglichen Kontakt mit den Zahnärzten als Kunden kennt NWD deren Ansprüche und Anforderungen im Praxisalltag genau. Schon bisher wurde von der NWD-Akademie entsprechend dem hohen Qualifikationsniveau der Praxen eine Vielzahl von Bildungsveranstaltungen angeboten. Um Zahnärzte angesichts der aktuellen gesetzlichen Qualifizierungsanforderungen zu unterstützen, ließ der Dentalspezialist ein rechnergestütztes Lernprogramm zur Weiterbildung des gesamten Praxisteams im Strahlenschutz entwickeln.

VIWIS: Bewährter e-Learning-Partner


Die Nutzen von e-Learning lagen für die Entscheider der NWD-Gruppe auf der Hand. Zur Weiterbildung des technischen und kaufmännischen Außendienstes in Deutschland, Österreich und der Tschechischen Republik wurde  e-Learning bereits als eine hochwertige und zeitsparende Alternative zu den bisherigen Schulungen vor Ort erkannt. Schon früh hatte man sich für die Zusammenarbeit mit dem ausgewiesenen e-Learning-Spezialisten VIWIS entschieden.

Auf der Basis der VIWIS-Lernplattform VIVERSA war die interne Weiterbildung Schritt für Schritt aufgebaut worden. Die Plattform bietet NWD alle Möglichkeiten, Lerninhalte systematisch zu verwalten, zu aktualisieren und den Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen. Neben dem technischen Außendienst profitiert auch der Innendienst des Unternehmens: von der Office-Schulung über Managementwissen bis hin zur Schulung von persönlichkeitsbildenden Kompetenzen. Das vielfältige Angebot ist jederzeit abrufbar.

Zur Entwicklung des innovativen Röntgen-Lernprogramms für das gesamte Praxisteam griff NWD gerne wieder auf die Bildungs-Profis von VIWIS zurück. Denn jetzt galt es, komplexe medizinische Fachinhalte in interaktive anspruchsvolle Lernlösungen umzusetzen. Entsprechend den Vorschriften der Röntgenverordnung sollte ein Lernprogramm für Zahnmedizinische Fachangestellte und eines für Zahnärzte konzipiert werden.

Die Verständlichkeit musste für alle Mitglieder des Praxisteams gewährleistet sein – egal ob die Helferinnen durch die Berufsschule noch an Lernsituationen gewöhnt waren oder ob die Lern- und Prüfungserfahrung einer langjährigen Fachangestellten schon lange der Vergangenheit angehörte.

Weit umfassender waren die Inhalte für Zahnärzte aufzubereiten, da sie die Verantwortung für den Betrieb der Röntgenanlagen tragen.

Um den Lernerfolg für eine Zielgruppe mit so unterschiedlichen Voraussetzungen zu ermöglichen, musste ein durchgängiges didaktisches Konzept die fachlichen Inhalte aufschlüsseln und verständlich anbieten. Diesmal überzeugte VIWIS durch ihre ausgewiesenen Erfolge bei der vollständigen Realisierung von fachlich anspruchsvollsten Bildungsstrategien – vom Versicherungswesen über den Einzelhandel bis hin zum Gesundheitswesen.


Systematisches Konzept – anschauliche Inhalte

In einer Soll-Ist-Analyse erhoben die VIWIS-Bildungsexperten den Status: Vom Teilnehmer-Profil über die IT-Voraussetzungen bis zu den inhaltlichen Anforde-rungen und deren Ausgestaltung. Wie bei den meisten VIWIS-Projekten lief die Entwicklung des didaktischen Konzeptes, der visuellen und textlichen Umsetzung und technischen Realisierung parallel. So bleibt der gesamte Entwicklungsprozess möglichst schlank, kostengünstig und offen für zusätzliche Ideen und Inhalte. Eine Vorgehensweise, die die bewährte VIWIS-Qualität gewährleistet.

Der Aufbau des Lernprogramms folgt den neusten didaktischen Kenntnissen sowie den fundierten Erfahrungen des VIWIS e-Learning-Teams.

Zudem gilt es hervorzuheben, dass die zahlreichen Übungen auf den integrierten Test im Lernprogramm vorbereiten. Dieser Test ist basierend auf einer Zufallsauswahl ein hoher motivierender Faktor – bildet er doch die Prüfungssituation ab.

Trotz der vielen fachlichen Inhalte ist die Fortbildung ausgesprochen kurzweilig und kommt bei den Praxisteams gut an, wie die Praxisgemeinschaft Dr. Wulf/Dr. Jeske nach einem Programmtest bestätigt: „So erhält die Theorie den Bezug zum vertrauten Praxisalltag. Uns hat es sehr gefallen und wir hoffen, vielen unserer Kollegen und Kolleginnen, unsere Erfahrungen als positiven Impuls weiterzugeben, denn dies ist die Fortbildung der Zukunft.“

 

Technische Umsetzung


Da das Niveau der EDV-Anwendungen in den Zahnarztpraxen sehr unterschiedlich ist, hat sich die NWD-Akademie zunächst in erster Linie für den Vertrieb des Lernprogramms als CD entschieden. Darüber hinaus haben einige erste Nutzer die Schulung bereits als Online-Version gebucht. In den nächsten Jahren sollen die Weiterbildungsthemen Schritt für Schritt zunehmend online angeboten werden. Darüber hinaus soll das Angebot systematisch entsprechend den Bedürfnissen der Zahnarztpraxen ausgeweitet werden.

Entsprechend den gesetzlichen Anforderungen der Röntgenverordnung und der fachlichen Entwicklung erfolgt ein laufendes Update der Inhalte.

Verkürzung der Präsenzveranstaltungen


Der Abschluss des Lernprogramms erfolgt mit einem Zertifikatstest, der personalisiert ausgedruckt werden kann. Auch vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Nordrhein-Westfalen ist die multimediale Fortbildung als eine geeignete Vorbereitungsmethode anerkannt worden.

Die Nachfrage bestätigte den Erfolg des innovativen Lernangebots für Zahnarztpraxen. Für bundesweit tausende von Zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahnärzten, die eine Aktualisierung Ihrer Kenntnisse nachweisen mussten, war das Programm eine perfekte Lernhilfe. Für NWD hat sich der mutige Schritt in die Bildungszukunft der Zahnarztpraxis mit der gelungenen VIWIS-Umsetzung gelohnt.

Stichworte

Zielgruppe
Unternehmen aus dem Mittelstand, Schwerpunkte in den Bereichen Health Care, Handel, Hygiene, Versicherungen und Finanzdienstleistungen, aber auch in allen anderen Branchen.


Portfolio
Consulting, Standard- und Individual-content, Lernmanagementsystem VIVERSA®, Autorentool, Test- und Analysesystem, Seminare und Schulungen


Referenzkunden
Postbank, Münchener Rückversicherung, NWDent, ERGO, Accor

Profil




Joachim Lautenschlager,
Geschäftsführer, VIWIS GmbH

Verantwortlich für Marketing und Vertrieb. Seit über 12 Jahren bei VIWIS; verfügt über weitreichende praktische Erfahrungen in der Erstellung und Umsetzung von e-gestützten Lernkonzepten. Entwickelt heute Blended-Learning Konzepte für Unternehmen aller Größen und Branchen, so z.B. NW Dent-Gruppe, Postbank, AXA.

Kontakt

VIWIS GmbH

Ansprechpartner:
Joachim Lautenschlager

Thomas Dehler-Str. 2
81737 München
Tel: 089/62 75 77-00
Fax: 089/62 75 77-51

info@viwis.de
www.viwis.de


 

SoftDECC


Projektpartner-Börse