20 Jahre LEARNTEC

20 Jahre Veranstaltungserfolg

Die 20. LEARNTEC. Das ist nicht nur ein schönes Jubiläum, es ist auch eine makellose Glanzleistung, seit nunmehr 20 Jahren Fachmesse/Kongress Veranstaltung erfolgreich zu betreiben. Die LEARNTEC ist der erste Stiefelabdruck auf der Mondoberfläche der Bildungslandschaft mit digitalen Medien. Egal, wie viele auch noch gefolgt sein mögen - es war die LEARNTEC, die eine ganze Branche prägte.

Jubiläen sind immer ein Grund zu feiern. Deshalb steht 2012 die LEARNTEC  auch unter einem besonders erfreulichen Stern, denn 20 Jahre Messeerfolg sind 20 Jahre Arbeitsnachweis in der Entwicklung einer Identität für eine Branche, die lange nicht wusste, wohin sie will und wer sie ist.

Doch jetzt ist sie wer: Die eLearning-Branche schlägt Wellen und dem wachsenden Kosten- und Leistungsdruck ein Schnippchen. Und bei alldem werden die Entwicklungen treu und immer wieder aktuell durch die eine Veranstaltung begleitet, die das Messejahr einläutet und damit die Marschrichtung vorgibt: die LEARNTEC.

Der Boom, die Flaute, der Anfang

Die Entwicklung des Lernens mit digitalen Medien kennt viele Gesichter. Erst der Boom, der eine regelrechte Blase schuf, die dann platzte und eine Flaute im eLearning Markt einläutete, eine Flaute, die der Anfang eines neuen Selbstverständnisses war. Ein Anfang, den viele Unternehmen nicht überlebten, weil die Anforderungen an das, was eLearning wirklich sein soll und muss, zu hoch sind.

eLearning heute - das ist der reflektierte Umgang mit den technologischen Möglichkeiten, das ist der bedachte Einsatz von digitalen Medien als Supplement, als geistiges Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Vollwertkost und Ersatz für alles, was vorher Bildung bedeutete.

Diese Entwicklung begleitete die LEARNTEC bis heute. Und auch wenn die Messelandschaft einem steten Wandel unterliegt, so möchte man sagen: auf die nächsten 20 Jahre! Doch bevor wir in die Zukunft blicken, liegt erst einmal die Gegenwart vor uns: die LEARNTEC 2012 in Karlsruhe. Das neue Messejahr hat begonnen!

Programmvielfalt

Die Messe und der Kongress bieten auch 2012 wieder eine gut strukturierte Informationsgrundlage für eine „Druckbetankung“, die alle Branchenteilnehmer - Anbieter und Kunden gleichermaßen - auf die Trendthemen 2012/2013 vorbereitet und ihnen das Rüstzeug gibt, das neue Jahr gut zu nutzen.

So bietet das Messeprogramm drei Bildungsforen, an jedem Tag der LEARNTEC eines. Schon am ersten Tag eröffnet das Messeprogramm mit einem Themenhighlight: die Keynote von Hannes Schwaderer zum Thema „Medienkompetenz = Lebenskompetenz?“. So rasant es anfängt, so geht es auch weiter. Soziale Netzwerke, Web 2.0, Konzepte, Best Practice und Erfahrungsberichte - all das und mehr gibt es zu hören und sehen. Und das ist nur der erste Tag.

Der Kongress arbeitet ebenfalls eine Menge hochinteressanter Themen auf - virtual Classrooms, Serious Gaming Didactics, Mobile Learning Didactics, Social Media & Learning und einiges mehr. Der Themenschwerpunkt liegt hier bei Lernszenarien und Konzeptentwicklungen und soll neue Denkanstöße und Einblicke liefern.

Mittendrin

Der Weg nach Karlsruhe lohnt sich jedes Jahr aufs Neue. Es werden wieder über 6.000 Fachbesucher erwartet und das zeichnet die LEARNTEC auch im Vergleich zu anderen Veranstaltungen aus: Hier treffen Experten auf Experten, man begegnet sich fachlich auf Augenhöhe und kann so interessante Gespräche und Verhandlungen führen.

Da fast ausschließlich Fachbesucher auf der LEARNTEC unterwegs sind, ist das auch eines der wichtigen Events des Jahres für Aussteller und Unternehmen. Hier trifft man seine Zielgruppe aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Learntec Kongress:

Kongress auf der LEARNTEC 2012 hat den Themenschwerpunkt „Didactics“ und befasst sich mit der Konzeptentwicklung und Umsetzung von Lernszenarien, die an einer an Lernzielen ausgerichtete Kompetenzerweiterung ausgerichtet sind. Die Didactics sind einzelne Blöcke, die sich verschiedenen Aspekten des  Lernens mit digitalen Medien nähern und sie untersuchen bzw. Lösungen und Best Practice vorstellen. Dabei werden diverse Fragen diskutiert, z.B. wie
ein Lerner erfolgreich lernt und wie man ihn motiviert und was ihn entmutigt. Auch die neuesten Trends zu Game Based Learning, Best Practice Beispiele
und Erkenntnisse werden in der Kongressreihe präsentiert. Es finden je Messetag zwei Didactics statt, die die Themen virtual Classrooms, Serious Games, Mobile Learning, Social Media und Social Learning, ELearning in Marketing und Vertrieb und innovative Bildungskonzepte abdecken. Weitere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen können direkt der LEARNTEC-Seite entnommen werden. Hier findet sich auch der komplette Programmüberblick,
der auch kurze Beschreibungen der einzelnen Didactics-Blöcke liefert. Wichtig:
Für den Kongress benötigt man eine gesonderte Eintrittskarte. Die Messekarte reicht nicht aus. Die Kongresskarte hingegen gilt auch für die Messe.

Learntec Fachmesse:

Die LEARNTEC, neben Kongress auch Fachmesse zugleich. Die Fachmesse deckt die Kernthemen Content, Tools und Technologien, Hardware und Ausstattung, Training und Coaching, Wissensmanagement und Bildungsmanagement
in sämtlichen Ausprägungen ab. 86% der Besucher der LEARNTEC 2011 waren
mit ihrem Messebesuch zufrieden und rund 85% der Aussteller schätzen die Beteiligung an der LEARNTEC als gewinnbringend ein. Auch das Learning Delphi 2011, eine Studie des MMB zum Potential der LEARNTEC, weist diese als die
Leitveranstaltung der eLearning Branche aus. Auf der Messe treffen Anbieter auf hochqualifiziertes Fachpublikum aus der eLearning Anwenderund
Bildungsbranche. Entscheider aus Wirtschaft und Wissenschaft und HR-Professionals, wie auch Experten aus IT und Bildung sorgen für das hohe
Niveau der Kontakte, die es auf der LEARNTEC zu knüpfen gibt. Ideal, um sich neu zu vernetzten und seine Kunden und Kooperationspartner persönlich
zu treffen. An drei Messetagen bietet die LEARNTEC ein Kondensat aus Expertisen, Konzepten und Marktbetrachtungen, die für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 unerlässlich scheinen. Abgerundet wird die Messe durch großartige Vortragsreihen und Beiträge an den vielen Bühnen, die verfügbar sind. Die Messe findet parallel zum Kongress statt - wer beides besuchen möchte, sollte die Kongresskarte erwerben.

Learntec Bildungsforum:

Das Bildungsforum bietet die gesamte Messedauer über ein vielfältiges Vortragsprogramm, welches sämtliche aktuelle Fragen rund um das
Lernen mit digitalen Medien abdeckt. Die Themen reichen von „Sechs Thesen warum Firmentrainings oftmals nicht (unternehmens-) zielführend sind und was konkret dagegen unternommen werden kann.“, von Marcus B. Graf, bis
hin zu grundsätzlichen Fragen, wie „Didaktische Konzeption von E-Learning-Angeboten“, von Prof. Dr. Gerhard Zimmer. An drei Tagen finden
hier verschiedene Vorträge und Veranstaltungen statt. Am Ende des 1. Tages findet zudem die D-ELINA Preisverleihung, dem Deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award, und des eureleA, dem European Award of Technology Supported Learning, statt - zwei renommierte Auszeichnungen,
die sich in der Branche etabliert haben. Die Produkte und Lösungen, die diese Auszeichnungen gewonnen haben, haben sich durch besondere Innovationsfähigkeit und Erfolg bei der Umsetzung hervorgetan. Die Vorträge bieten einen breiten Einblick in Lernmethoden, in Kombinationsmöglichkeiten von eLearning und klassischen Bildungskonzepten und die Erfahrung zum Einsatz von Bildungslösungen im praktischen Einsatz. Auch werden konkrete Fragen, zum Beispiel nach mehr Effizienz und Nachhaltigkeit in der betrieblichen Fortbildung, gestellt und beantwortet. Das Bildungsforum lädt aber nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Dabeisein und Mitmachen ein. Diskussionen ausdrücklich erwünscht!

Games@Learntec

Auf der LEARNTEC 2012 findet auch das Thema Serious Gaming ein neues Forum. Das Lernen durch Spiele oder spielerische Aufbereitung von Themen gehört mit zu den wirksamsten Methoden des Lernens. Lange Zeit wurde dieses Thema geradezu stiefmütterlich behandelt, da in vielen Unternehmen
noch das Wissen und Verständnis um diese Art des Lernens fehlte. Doch Serious Gaming ist weit mehr als nur eine „clevere Spielerei“. Durch den technologischen Fortschritt ist es mittlerweile möglich, Dinge, die sonst
nur Computerspielen vorbehalten waren, umzusetzen und damit hocheffiziente und hochprofessionelle Bildungslösungen zu schaffen. Besonders bei uns in Deutschland hängt noch der Gedanke fest, dass Lernen eine bittere Medizin ist, denn nur bittere Medizin wirkt. Doch tatsächlich stellt der Bereich des Serious Gamings eine didaktische Methode dar, die nicht nur effektiv ist, sondern zugleich kosteneffizient und sicher. Neben dem Serious Gaming wird auch über game-based Learning gesprochen - und auch dies findet auf der aktuellen LEARNTEC ein Forum.

Level Up!

Level Up ist eine Veranstaltung in der Veranstaltung. Unter dem „Dach“ der GAMES@LEARNTEC findet das Level Up-Programm, frei für jeden zugänglich, am
02.02.2012 in der GAMES@LEARNTEC Area statt. Beginn der Veranstaltung ist 9:45 Uhr. Das Programm von Level Up befasst sich über den Tag mit verschiedenen Themen. Darunter ist das Thema „Spielen“ selbst, aber auch ein Überblick über die Zahlen und Fakten rund ums Serious Gaming und Einblicke in das, was hinter ihnen steckt. Auch auf das Thema virtuelle Welten wird im Laufe der Veranstaltung eingegangen. Zum Ende der Veranstaltung kommt noch einmal ein besonderes Highlight - im Programmpunkt Level 6 geht es um social gaming und e-sport. Die Veranstaltung bietet einen fundierten und hochdifferenzierten Blick auf die Möglichkeiten mit Serious Games, bietet einen Status Quo und einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen - nicht nur technologisch, sondern auch didaktisch. Wer sich für dieses Thema interessiert, darf den 02.02.2012 in der GAMES@LEARNTEC Area nicht verpassen. Der Schirmherr, Dr. Nils Schmid, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft: „Mit dem neuen, zusätzlichen Schwerpunkt Games, der in diesem Jahr zum ersten Mal mit einer eigenen Area gesetzt wird, zeichnet sich die LEARNTEC als Schrittmacher und Impulsgeber aus.“, so Dr. Schmid. „Ich bin mir sicher, dass Serious Games in Zukunft eine Möglichkeit darstellen werden, komplexe Lerninhalte spielerisch zu vermitteln: Über Spiele und mit Spaß haben Menschen schon immer gute Lernerfolge erzielen können.“, so Dr. Schmid weiter. Level Up richtet sich gezielt an Entscheider aus Bildung, Politik und Wirtschaft und soll für das weite Feld des Einsatzes von computer-basierten Spielen als digitale Lernlösung sensibilisieren und Aufklärungsarbeit leisten. Im Dialog stellen Forscher, Entwickler und junge Talente in Kurzvorträgen Innovationen und neue Erkenntnisse aus, und beleuchten neben dem künstlerisch-kulturellen Aspekt auch die wirtschaftliche Perspektive solcher Lösungen. So stellen browserbasierte Spiele mittlerweile einen großen Marktanteil dar, da die Leistungen der Computer und Server, sowie der Internetverbindungen insgesamt, das Potential haben, dass auch hochwertige Gaminglösungen als webbased Gaming vertrieben werden können.

Learntec Kundenforum:

Die besten Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln wir in der Praxis. Besonders wenn es um eLearning geht, möchten wir sehen: Wie haben andere einen Bildungsbedarf gedeckt und welche Lösungswege und Projekte gibt es. Im Kundenforum stellen Unternehmen ihre Best Practice-Beispiele vor.

Best Practice

Die Vorstellung von bereits erfolgreich umgesetzten Projekten bieten neue Perspektiven, Denkanstöße und Einblicke in mögliche eLearning-Lösungen
für die verschiedensten Bedarfe. Im Kundenforum werden Projekte vorgestellt und Lösungen präsentiert, die bereits erfolgreich in der Anwendung sind.
Bekannte Anbieter und Größen der nationalen und internationalen eLearning-Branche stellen in Kurzvorträgen Lösungen und Erfahrungen vor. Dabei sind alle Richtungen von eLearning vertreten: Serious Gaming, LMS, Bildungsmanagement, Workplace Learning und viele mehr. Die Vortragsreihen im Kundenforum finden an jedem Tag der Messe statt. Vor und nach den Vorträgen stehen die Experten für Fragen zur Verfügung.

Kunden und Anbieter

Das Kundenforum bietet auch die Möglichkeit, das Kunde und Anbieter sich treffen, in den Dialog treten und sich über den Einsatz eines Produktes oder einer Lösung austauschen. So kann das Kundenforum als ein Teil des ganzheitlichen Qualitätsmanagements im professionellen Ambiente einer Fachmesse betrachtet werden.

 

Der Fachkräftemangel ist nicht nur etwas, was wir in Deutschland erleben. Auch im Rest der Welt ist der Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte schär-
fer geworden. Wachstumsperspektiven und Wettbewerbsfähigkeit in einer immer globaler werdenden Wirtschaft gehören zu den treibenden Faktoren, die
Weiterbildung und Talent Management so wichtig machen. Die Veranstaltung edubiz fi ndet auf der LEARNTEC 2012 zum zweiten Mal statt und hat nach dem Erfolg in 2010 die Ambitionen, dieses Themenfeld weiter voran zu treiben. Internationalisierung der Bildungsbedarfe sind eine ganz neue Herausforderung, wenn es um einheitliche Qualitätsstandards bei Leistung und Qualifi zierung der Mitarbeiter weltweit geht. Edubiz liefert Perspektiven, Einblicke und Antworten. Dass die edubiz auf der LEARNTEC stattfindet, kommt
nicht von ungefähr - kaum eine Veranstaltung bietet diesen Rahmen für das Anliegen für die edubiz.

War for Talents

International verschärft sich der sog. War for Talents immer weiter. Fachkräfte - besonders in Führungspositionen - müssen an das Unternehmen gebunden und nach ihren Fähigkeiten eingebunden werden. Diese Fähigkeiten zu erkennen und die Mitarbeiter entsprechend einzusetzen, ist eine der wichtigen Herausforderungen der Zukunft. Dies beginnt bereits in der Phase des „On-
boardings“ und endet mit dem Nachfolgemanagement. Die edubiz befasst sich mit diesen Themen vor dem Hintergrund der internationalen Karriere von Menschen. Wer in einer globalen Wirtschaft in der Welt unterwegs sein möchte und auf diesem Weg seine Karriere verfolgt, der wird bei der edubiz Informationen bekommen.

Learntec Spinnersuite:

Wirbelt Staub auf und sprecht darüber: „Über Staub. Oder: Wenn Schule Schule macht“. Das ist das Motto der diesjährigen Spinnersuite auf der LEARNTEC. Es wird immer viel diskutiert, wie Spinnersuite eigentlich ausgesprochen wird und was es bedeutet - und es hat nur eine Wahrheit: Man spinnt. Nicht ein Netz, nicht Intrigen, sondern Fäden, die in eine mögliche Zukunft führen. In eine Zukunft des eLearnings, der Bildung und überhaupt - man darf in der Spinnersuite spinnen, was das Zeug hält. Nur eines darf man nicht erwarten: eine langweilige, trockene, frontalpräsentierte Powerpoint- Zwei-Folien-Pro-Minute-Veranstaltung. Das hier ist Leben und Erleben. Wer bei der Spinnersuite dabei ist, spinnt. Wer nicht, der erst recht. So etwas verpasst man nur einmal und dann nie wieder, denn eine Spinnersuite Veranstaltung ist
immer einzigartig. Und die Erkenntnisse ebenfalls. Sie bieten Gedanken und Ideen, die das nächste Geschäftsmodell sein könnten. Die Spinnersuite hat auf der LEARNTEC Tradition und ist seit Jahren schon kein „Geheimtipp“ mehr.
Seit der LEARNTEC 2004 gibt es dieses kreativkontroverse, werbefreie und spannende, ohne Anfang und ohne Ende, sich selbstorganisierendes Workshop-Format der komplett anderen Art. Daher auch der Name „Spinner“ - es ist ein Workshop für Narren, Spinner und Querdenker - und diese Definition haben sich die Initiatoren selbst gegeben. Thomas Glatt, Mitbegründer der Spinner-Suite, wird auf der LEARNTEC 2012 Webseite zitiert: „Hier wird initiiert, informiert, diskutiert.“, so Glatt. Und weiter: „Was die einen wissen, wird geteilt. Was die einen spinnen, wird von Anderen weiter gesponnen. Insgesamt eine hocheffiziente Methode von Erkenntnisgewinn.“


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC