Captivate 7 im täglichen Einsatz

Es ist beinahe unmöglich, Adobe Captivate als Authorentools zu ignorieren. In den vergangenen Jahren hat sich dieses Produkt als eines der erfolgreichsten Software-Pakete zur Erstellung von eLearning-Inhalten etabliert.

Allgemein ist Captivate bekannt als Tool zur Erstellen von Software-Demos oder Simulationen. Darüber hinaus kann man mit Captivate fast alle Arten von eLearning erstellen. Es lohnt sich also, einen tieferen Blick auf die zusätzlichen Funktionen von Captivate 7 zu werfen.

Einsatzgebiete

Mit Captivate können natürlich die üblichen statischen oder auch interaktiven Trainingsmodule erstellt werden. Darüber hinaus kann Captivate aber auch für komplexe, kundenspezifische Projekte eingesetzt werden, die auch Interkationen und Gamification Elemente enthalten dürfen. Ein weiteres Feature von Captivate ist die Möglichkeit, Tutorials, szenario-basierte Schulungen oder auch Wissenstest zu erstellen.

Desweiteren können Entwickler mit Captivate Powerpoint-Dateien in fortgeschrittenen webfähige Formate mit zusätzlichen interaktiven und Tracking-Funktionen konvertieren. Ein weiteres Highlight ist auch die umfangreiche Bibliothek von vorgefertigten Interaktionen und Vorlagen. Die Endprodukte können auf PCs und mobile Geräte veröffentlicht werden.

Wie einfach ist es mit Captivate 7 zu arbeiten?

Entwickler, die keine oder wenig Erfahrung mit Captivate haben, werden gleich zu Beginn ein paar nette Features vorfinden:

  • Eine Liste von gebrauchsfertigen Vorlagen, angepasst an verschiedene Standard-PCs und mobile Bildschirme.
  • Eine umfangreiche Sammlung von ready-to-use Grafik-Themes, jedes Theme mit Vorlagen für verschiedene Seitenlayouts. Der Benutzer kann die Themen unverändert verwenden, sie ändern, oder sich eigene, benutzerdefinierte Sets erstellen.
  • Standard- und benutzerdefinierte Schaltflächen sowie andere interaktive, grafische Benutzeroberflächen-Elemente.
  • Eine Bibliothek individuell gestaltbarer Interaktivitäten in derzeit mit 26 verschiedenen Arten, die alle mit dem eingebauten Visual Editor editierbar sind.
  • Eine Foto-Bibliothek von Charaktären, dies jeweils mit einer Vielzahl von verschiedenen Stellungen und Mimik (aber leider nicht animiert).

Ist Captivate 7 für Game Based Learning geeignet?

Ja. Allerdings sollten die Entwickler wissen, dass Adobe Captivate 7 eine Authoring-Umgebung ist, wenn auch ziemlich flexibel, aber dennoch mit begrenztem Umfang. Es kann nicht mit Adobe Flash oder anderen Plattformen auf Basis von Programmiersprachen konkurrieren.

Captivate ist sicherlich mehr als ausreichend für den hauptsächlichen Weiterbildungsbedarf in unserer Branche - es kann Verzweigungen erstellen, Folien überspringen, den Bildschirminhalt dynamisch ändern, mit Variablen umgehen, mit LMS kommunizieren und so weiter.

Doch wenn es um Interaktionen geht, die auf Vorlagen basieren, sind Entwickler auf die vordefinierten Bibliotheken beschränkt, zwar mit der Möglichkeit, den Inhalt zu verändern, jedoch nicht das Verhalten der Interaktion. Animationen werden ähnlich behandelt -, während die Unterstützung der grundlegenden Animationen existiert, sind Entwickler nicht in der Lage, komplexe Animationen zu erstellen (z.B die Synchronisierung zwischen illustrierten Avatare und Audio).

Unterstützt Captivate 7 eine maßgeschneiderte Programmierung?


Captivate 7 ist ein „Rapid“ Entwicklungswerkzeug, und niemals vergleichbar mit ActionScript® , wenn es um kundenspezifische Programmierung geht. Gleichzeitig sollte aber die Fähigkeit des Visual Editors, Nicht-Standard-Logik zu erstellen, nicht heruntergespielt werden.

Entwickler, die die Grundlagen der Programmierung verstehen, können visuell Variablen und IF-Bedingungen erstellen. Zum Beispiel am Ende einer Wissensprüfung oder eines Einstufungstest, könnten Sie ein Glückwunschschreiben anzeigen, wenn der Lernende den Test bestanden hat oder Sie bieten dem Lernenden die Möglichkeit, den Test zu wiederholen. Ebenso hat Captivate die Möglichkeit, die im Learning Management System (LMS) gespeicherten Informationen zu verwenden; zum Beispiel kann das Programm den Benutzer mit seinen oder Ihren Namen begrüßen, der als Teil des Benutzerprofils im LMS gespeichert ist.

Adobe Captivate eröffnet neue Möglichkeiten bei der Erstellung interaktiver eLearning-Inhalte.

Was kann man mit vorgefertigten Interaktionen in Captivate 7 machen?

Captivate 7 bietet eine Bibliothek mit vorgefertigten, editierbaren Interaktionen, unter anderem Dropdown-Listen, rotierender Text, eine interaktive Zeitleiste, ein Glossar und sogar ein Puzzle. Mit dem Visual Editor können Entwickler Farben, Schriftarten, Größe und Anzahl der interaktiven Elemente und natürlich die Inhalte ändern. Nicht alle Interaktionen verhalten sich dabei einwandfrei, so dass jede Interaktion Gegenstand umfangreicher Tests sein sollte, vor allem wenn die Entwickler mit Nicht-Standard-Content-Elementen (übermäßiger Text, Sonderzeichen, etc.) arbeiten.

Wie wird die Multimedia-Unterstützung in Captivate 7 organisiert?

Wir geben Captivate 7 ein großes Plus für seine Video-und Audio-Unterstützung. Captivate bietet eine eigene Reihe an Multimedia-Editoren, so dass eine sofortige Audioaufnahme und -Bearbeitung möglich ist. Auch sind Video-Import und grundlegende Funktionen zur Bearbeitung eines Videos vorhanden. Was wir jetzt schon einige Male erfolgreich eingesetzt haben, ist die Verwendung der synthetischen Stimmen. Und das mit großer Akzeptanz unserer Auftraggeber.

Bei aller Euphorie, all das sind keine professionellen Werkzeuge und sie sollten auch nicht als Primärschnittplatz für Video oder Audio verwendet werden. Stattdessen handelt es sich hier um praktische Tools, zur Kombination von mehreren Audio-Clips zu einem Clip oder das Herausschneiden eines unerwünschten Abschnitts in einer Audiodatei.

Demonstrationen und Simulationen

Die Fähigkeit, Demonstrationen und Simulationen zu erstellen, ist sicherlich das stärkste und bekannteste Merkmal von Captivate. Für Software-Simulationen wurde Captivate ursprünglich entwickelt und die Unterstützung für diese beeindruckende Funktionen ist so stark wie eh und je.

All dies kann zu Flash® oder HTML5 veröffentlicht werden, bereit für den mobilen Einsatz.

Was ist mit der m-Learning-Unterstützung für iOS® und Android®?

Wie bei vielen anderen Vergleichbaren Tools noch fragwürdig, aber es geht voran. Es gibt definitiv Raum für Verbesserungen, aber in diesem Aspekt ist Captivate auf Augenhöhe mit den meisten anderen eLearning / m-Learning-Authoring-Umgebungen. Die gute Nachricht dabei ist, dass Captivate Autoren sehr bemüht sind , beide iOS und Android-Plattformen gleichermaßen zu unterstützen. Auch wenn man sich auf die Standard-Kernfunktionalität von Captivate beschränkt, lassen sich die meisten Standard-Interaktionen sowie die Software-Demos ohne viel Probleme in Standard HTML5 umwandeln.

Irgendwelche Probleme mit Standard-LMS Protokollen? Keine Probleme hier. Adobe Captivate 7 bietet Unterstützung für alle gängigen Standards wie SCORM 2004, SCORM 1.2, AICC, und der jüngste Spross Tin Can API. Es gibt auch eine zusätzliche Ebene der Unterstützung für LMS Systeme wie Moodle ™ und Adobe® Connect ™.

Fazit


Adobe Captivate 7 ist ein leistungsfähiges und flexibles eLearning-Authoring-Tool mit einer langen Geschichte, einem guten Ruf und eine starke Unterstützung für alle gängigen Standards. Die Bibliothek von ready-to-use
Interaktivitäten, Vorlagen und Grafik-Themen ermöglicht eine schnellen Einstieg und einen günstigen Workflow. Die Entwickler werden eine stabile Performance bei den meisten der Komponenten des Pakets genießen und sie sollten leicht in der Lage sein, ihre eigenen Workarounds für Komponenten, die als weniger ideal empfunden werden, zu finden.

Die HTML5-Konvertierung ist noch nicht vollständig ausgereift, sie gilt nicht nur für Captivate, sondern auch für die meisten seiner Konkurrenten. Gleichzeitig ist es schön zu sehen, dass es ein Engagement gibt für die Unterstützung der Plattformen iOS und Android.

DER AUTOR

Dieter Damm

ist Certified European E-Learning Manager und beschäftigt sich seit mehr als 6 Jahren mit der technischen Aus-und Weiterbildung in der IBM Deutschland GmbH. Insbesondere ist Herr Damm für Themen wie neue Lerntechnologien, On-Demand Learning, Video-Snippets, Virtual Classroom und eLearning zuständig.

KONTAKT

IBM Deutschland GmbH

Ansprechpartner:
Dieter Damm
Certified European E-Learning Manager

Hechtsheimer Straße 2
D-55131 Mainz

ddamm(at)de.ibm.com        
www.ibm.com


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2017

Projektpartner-Börse