Workplace Learning bei der AUDI AG

Abkehr vom reinen Klassenraumtraining

Kategorie:
Workplace Learning

Siegerprojekt:
Neue Wege im Training Handel Deutschland der AUDI AG

Sieger:
AUDI AG
CREATE.21st century
CLC GmbH

 

Mit der 70:20:10-Formel wird unterstrichen, wie wichtig für die Bildung von Kompetenzen der Umgang mit den Kollegen und das informelle Lernen im eigentlichen Arbeitsprozess ist. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Unternehmen immer stärker das Lernen am Arbeitsplatz unterstützen möchten, um sich diese Vorteile zunutze zu machen.

So geschehen auch bei dem neuen Projekt „Blended Learning – Neue Wege im Training Handel Deutschland der AUDI AG“ der Projektpartner AUDI AG, CREATE.21st century und CLC Corporate Learning & Change GmbH, bei dem relevante Akteure im Gebrauchtwagensegment mit einem Workplace Learning-Ansatz weitergebildet werden sollten.

Projektbedarf

Das Projekt richtet sich an die Händler in der Management-ebene für den Geschäftsbereich „Gebrauchtwagen: Plus“, mit dem Ziel, eine hohe Professionalität im Gebrauchtwagensektor sowie standardisierte Prozesse auf Dauer sicherstellen zu können. Gemäß dem Anspruch von Audi „Vorsprung durch Technik“, sollte auch das neue Qualifizierungskonzept innovativ und neuartig sein. Aus diesem Grund haben sich die Projektpartner von Beginn an vom klassischen Präsenztraining verabschiedet, um neuen virtuellen Lernformaten genügend „Entfaltungsspielraum“ geben zu können.

Als konkrete inhaltliche Lernziele wurde für das Projekt vorgegeben, dass die Teilnehmer den Geschäftsbereich „Gebrauchtwagen“ selbst steuern, die betriebswirtschaftlichen Grundlagen sowie die relevanten Kennzahlen kennen und über den Gebrauchtwagenverkauf für das Autohaus Rendite erwirtschaften können sollten. Um diese Ziele zu erreichen, sollten die Lerner virtuelle Arbeits- und Lernstrategien erwerben und den Umgang mit Wissensquellen im Internet beherrschen.

Projektverlauf

Ein durchdesignter Blended Learning-Verlauf: Gestartet wurde das Stakeholdermangement für das Projekt mit einem klassischen Kick-Off-Workshop, mit dem die Stakeholder über das Vorhaben informiert wurden und in dem sie in der Diskussion ihre Sichtweisen mit einbringen konnten. Anschließend fanden 4 virtuelle Meetings in virtuellen Klassenräumen statt. In diesen Meetings sollten die Stakeholder einerseits in den Entwicklungsprozess eingebunden werden und andererseits durch die Webinare ein Gefühl für das Blended Learning-Konzept mit seinen virtuellen Anteilen bekommen. Dadurch konnten die vorhandenen Vorbehalte gegenüber den neuen Medien erfolgreich abgebaut werden, weshalb die erste Teilnehmergruppe für den Pilot-Durchgang mit einer offenen Haltung und Interesse an der Qualifizierungsmaßnahme teilgenommen hat.

Projektergebnis

Auf der Grundlage eines konsequenten didaktischen Design-Prozesses besteht das neue Qualifizierungskonzept nun aus einer Kombination von 4 verschiedenen Lernformaten:

In dem neuen Workplace Learning-Konzept setzt die AUDI AG umfassend auf eLearning-Methoden, um den Mitarbeitern ein selbstbestimmtes Lernen zu ermöglichen.

Verleihung eLearning AWARD 2016 (8/30) - Kategorie WORKPLACE LEARNING

 
v.l. Dr. Katja Bett (CLC - Corporate Learning & Change GmbH), Frank Siepmann (eLearning Journal), Christoph Schmidt-Mårtensson (CREATE.21st century)

1. virtuelle Selbstlernphase mit interaktivem Online-Lernmaterial
2. kooperatives Lernen mittels asynchroner Kommunikationstools
3. Vertiefung und Transfersicherung mittels Webinaren
4. klassisches Präsenztraining, was allerdings nur zum Einsatz kommt, wenn der unmittelbare Kontakt zwischen den Lernern und dem Trainer notwendig ist

Die eingesetzte Technik wurde so ausgewählt, dass die didaktischen Innovationen optimal umgesetzt werden können. Als sogenanntes „didaktisches Leitmedium“ entschieden sich die beiden Projektepartner für das cBook auf der Basis eines bereits vorhandenen Lernmanagementsystems, welches durch ein virtuelles Klassenzimmer für die Durchführung der Webinare ergänzt wurde.

Die konkrete Qualifizierungsmaßnahme besteht aus 12 einwöchigen Online-Modulen, drei Präsenztrainings einer vierwöchigen Betriebsphase und einer Prüfung in der Form eines Assessmentcenters am Schluss. Das cBook bildet dabei die Wissensbasis der gesamten Qualifizierungsmaßnahme. Als digitales Lernbuch entspricht jedes Kapitel des cBooks einem Online-Modul. Insgesamt gibt es 12 Online-Module, die so aufgebaut sind, dass die Teilnehmer sich den Inhalt mit Online-Lernmaterialien und Online-Selbstlernaufgaben individuell erarbeiten und sich parallel zum Inhalt mit den anderen Teilnehmern schriftlich austauschen können. Dabei werden die Lerner von einem E-Tutor betreut. Jedes dieser Module schließt mit einem Webinar ab, in dem die Selbstlernaufgaben besprochen, Fragen geklärt und der jeweilige Modul-Inhalt weiter vertieft werden. Dieser Aufbau ermöglicht eine hohe Transfersicherung und eine hohe Eigenaktivität der Lerner. Bei den Präsenztrainings geht es schließlich um Lerninhalte, die nur Face-to-Face vermittelt werden können, wie beispielsweise Rollenspiele oder Inhalte, die sehr komplex sind und deshalb einen direkten Kontakt benötigen.
 
Fazit

Workplace Learning stellt ein großer Trend in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung dar, schließlich soll der überwiegende Teil der Kompetenzentwicklung am Arbeitsplatz und im Umgang mit den Kollegen und nicht im Klassenzimmer stattfinden. Oftmals sind die sich im Einsatz befindlichen Workplace Learning-Maßnahmen allerdings recht rudimentär und beschränken sich lediglich auf die Bereitstellung von Informationen am Arbeitsplatz.

Mit didaktisch hochwertigen Lernmodulen, die eigenverantwortlich erledigt werden können, gemeinsamer Besprechung und Vertiefung der gelernten Inhalte sowie einer Beschränkung von Präsenzveranstaltung lediglich auf die Themen, die Face-to-Face-Interaktion benötigen, zeigen die Projektpartner AUDI AG, CREATE.21st century und CLC – Corporate Learning & Change GmbH dagegen eindrucksvoll, wie ein modernes Konzept für das Lernen am Arbeitsplatz aussehen kann. Aus diesem Grund verleiht die Jury des eLearning Journals dem Projekt „Blended Learning – Neue Wege im Training Handel Deutschland der AUDI AG“ den eLearning AWARD 2016 in der Kategorie „Workplace Learning“.

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Im Rahmen des Projekts sollten die Händler in der Management-ebene für den Geschäftsbereich „Gebrauchtwagen: Plus“ weitergebildet werden, mit dem Ziel eine hohe Professionalität im Gebrauchtwagensektor sowie standardisierte Prozesse auf Dauer sicherstellen zu können.

Besonderheiten:

Berücksichtigung individueller Interessen und somit eine Stärkung der Verantwortungsübernahme für den eigenen Lernprozess, hohe Transferorientierung durch zeitliche „Entzerrung“ zwischen den Teilnehmern sowie eine Verknüpfung von Praxis vor Ort mit dem theoretischen Wissen.

Projektpartner

CREATE.21st century

Christoph Schmidt-Mårtensson
Gründer & Geschäftsführer

CREATE.21st century
Taubstummengasse 7/3
1040 Wien

mail@create.at
www.create.at

CLC GmbH

Dr. Katja Bett
Geschäftsführende Gesellschafterin

CLC - Corporate Learning & Change GmbH
Viergiebelweg 26
70192 Stuttgart

k.bett@clc-­learning.de
www.clc-­learning.de

AUDI AG

Monika Brückl
Training Handel Deutschland

AUDI AG
I/VI-­65
D-85045 Ingolstadt

monika.brueckl@audi.de
www.audi.de

 


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017