Sicherheits- und Gefahrstofftrainings bei Lehmann&Voss

Mit adaptiven Lernsystemen eine verstärkte Akzeptanz für zu schulende Inhalte schaffen

Kategorie:
Adaptive Lernsysteme

Siegerprojekt:
Standortbezogene Sicherheits-/Gefahrstofftrainings in adaptiven Lernsystemen

Sieger:
Visart GmbH
Lehmann&Voss&Co. KG

 

Adaptive Lernsysteme versprechen eine größere Individualisierung von Trainingsangeboten, die auf die Bedürfnisse der Lerner eingehen und dadurch die Lernmotivation verbessern können. Sie passen sich dem Lerner  hinsichtlich seines Lerntyps und seines Lernfortschritts vor dem Bildschirm individuell an. Leider ist die Umsetzung solcher Systeme etwas schwieriger, weshalb sie noch wenig verbreitet sind. Die Firma Lehmann&Voss&Co. KG hat sich dieser Herausforderung  gestellt.

Bei Lehmann&Voss handelt es sich um ein erfolgreich agierendes Unternehmen im Bereich der chemischen und mineralischen Spezialitäten. Im Jahr 1894 als Handelsunternehmen gegründet, hat es sich zu einer anwendungstechnisch orientierten Vertriebsorganisation mit 351 Mitarbeitern entwickelt - mit langjährigen Verbindungen zu den internationalen Beschaffungsmärkten und mit eigener Produktion. Bedingt durch die wachsende Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie komplexer werdenden Anforderungen bei Verarbeitung und Vermarktung der Produkte, stellte sich in der Geschäftsleitung die zunehmende Bereitschaft zum Aufbau eines adaptiven Lernsystems heraus. Aus diesem Grund wurde in Zusammenarbeit mit der Visart - Gesellschaft für multimediale Kommunikation mbH ein adaptives Lernsystem eingeführt. 

LernbedarfeIn der Chemieindustrie ist die Sicherheit der Menschen das oberste Ziel. Da sind gut ausgebildete Mitarbeiter ein hohes Gut für ein erfolgreiches Industrieunternehmen. Lehmann&Voss startete die Einführung von eLearning bewusst in der Produktion. Alle Mitarbeiter des Unternehmens sollten umfangreiche Informationen über sicherheitsrelevanten Themen erhalten. Mit diesem Projekt sollte ein maßgeschneidertes Lernsystem für das Unternehmen entstehen, welches zukunftweisend den Mensch, den Ort und den Inhalt einbeziehen kann. Die adressierte Zielgruppe umfasst alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Unternehmens, die in der Produktion an den verschiedenen Standorten in der Produktion und im Labor tätig sind.

Projektverlauf

Ausgehend vom klassischen eLearning für Gefahrenstoffe, welche über drei Jahre kontinuierlich die Präsenzschulungen zuerst ergänzte, dann ganz ersetzte, wurde der Grundstein gelegt.

Mit dem Sicherheits- und Gefahrenstofftraining sollen Arbeitsunfälle und berufsbedingte Erkrankungen vermindert werden.

Hinzu kamen Schulungen in der Produktion und der firmenumfassenden Arbeitssicherheit. Die Vereinheitlichung der Themen im eigenen Lernsystem setzte das Unternehmen erfolgreich in den letzten Jahren um. Es entstanden relevante adaptive Trainings, die sich als besonders sicherheitsrelevant herausstellten.

In den verschiedenen Projektphasen wurden alle Verantwortlichen informiert, wie zukünftig die Gefahrstoffschulung sowie die Trainings für den Anlagenführerschein bei Lehmann&Voss durchgeführt werden. Gespräche mit dem Betriebsrat, der Geschäfts- und Bereichsleitung sowie den Mitarbeitervertretern rundeten die Neuausrichtung ab. Im Rahmen des Rollouts wurden verschiedene Informationsveranstaltungen sowie alle Kanäle der internen Firmenkommunikation ausreichend mit einbezogen. Den Lernern wird überdies hinaus die Möglichkeit geboten, sich in Follow Up-Fragebögen, im persönlichen Auswertungsgespräch sowie in Gruppengesprächen zu den Inhalten und der eingeführten Methode auszutauschen.

Projektergebnis

Zu den bedeutendsten Innovationen des Projekts zählt die sehr frühe Entscheidung von Lehmann&Voss für ein adaptives Lernsystem sowie die übergreifende Einführung und kollaborative Mitentwicklung an einer neuen Methode, die bisherige Wege bewusst verlässt und firmenübergreifend alle zukünftigen Trainings verändert. Das adaptierte Lernen nicht nur technisch, sondern auch orts-, mensch- und themenbezogen zu sehen, wurde anfänglich mit Skepsis von den produzierenden Mitarbeitern bewertet. Durch die eingeführte Trainingsmethode erkennen alle Beteiligten, an welchen Stellen im Trainingsprozess es noch Schwierigkeiten gibt und können diese im Sinne eines Chancenprozesses einer positiven Veränderung zuführen.

Durch den gemeinsamen Einsatz von handlungsorientierten Methoden wurde ein kollaboratives Prinzip der Umsetzung von sicherheitsrelevanten Themen entwickelt. Der durch diese Methode eintretende reziproke Prozess verbindet die digitale Lerneinheit mit dem analogen subjektiven Lernerfolg.

Fazit

„Die Einführung eines adaptiven Lernsystems und die damit verbundene organisatorische und didaktische Optimierung hat zu einer deutlich verstärkten Akzeptanz zu schulender Inhalte bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Vorgesetzten geführt“,  resümiert Dr. Thoms, Leiter Sicherheit und Umweltschutz bei der Lehmann&Voss&Co. KG.

Oftmals benötigt die Einführung eines adaptiven Lernsystems gerade in mittelständischen Unternehmen einen langen Atem. Zudem sind umfangreiche Diskussionsrunden nötig, dass ein solches System eine neue inhaltliche Dimension in der Mitarbeiterschulung beinhaltet. Die kontinuierliche Ausrichtung auf adaptive Lernformen, die den Mensch, den Ort und den Inhalt auf das grundsätzliche Ziel der Trainings konzentrieren, ist Leitziel aller zukünftigen Projekte. Auch die Jury des eLearning Journals ist von diesem Projekt überzeugt und zeichnet die Projektpartner Visart - Gesellschaft für multimediale Kommunikation mbH und Lehmann&Voss&Co. KG mit dem eLearning AWARD 2016 in der Kategorie „Adaptives Lernen“ aus.

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Mit dem Projekt sollten in verschiedenen Etappen die sicherheitsrelevanten Trainings des Unternehmens in das adaptive Lernsystem integriert werden. Die Vereinheitlichung der Themen im eigenen Lernsystem setzte das Unternehmen erfolgreich in den letzten Jahren um.

Besonderheiten:

Lehmann&Voss startete den Weg der Einführung eines adaptiven Lernsystems sehr bewusst in der Produktion.  Es ist ein maßgeschneidertes Lernsystem entstanden, welches zukunftsweisend den Mensch, den Ort und den Inhalt einbeziehen kann.

Projektpartner

Visart GmbH

Dr. Mane Huchler
Geschäftsführender Gesellschafter

Visart - Gesellschaft für multimediale Kommunikation mbH
Große Kurfürstenstrasse 1
D-33615 Bielefeld

mane.huchler@visart.de
www.visart.de

Lehmann&Voss&Co. KG

Dr. Heiko Thoms
Leiter Sicherheit und Umweltschutz

Lehmann&Voss&Co. KG
Schimmelmannstraße 103
D-22043 Hamburg

heiko.thoms@lehvoss.de
www.lehvoss.de

 

SoftDECC


Projektpartner-Börse