Sprachensuite für ausländische Ärzte

Kollaboration als Lernmethode

Kategorie:
Kollaboratives Lernen

Siegerprojekt:
Virtuell - kollaborative Online Sprachensuite

Sieger:
AKI RP/Eifel
Dr. med. Sabine Povoden und TRISOLVE-Scientific

 

Begriffe wie die des „selbst gesteuerten“, „selbst organisierten“ oder „autonomen“ Lernens werden mit den zahlreich im Internet verfügbaren Materialien in Verbindung gebracht und erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Diese Termini sind, besonders im beruflichen Kontext, wichtige Schlüsselwörter. Obwohl „selbst gesteuertes“, „selbst organisiertes“ bzw. „autonomes“ Fremdsprachenlernen seit längerem als Anforderung und Konzept in der fachwissenschaftlichen Diskussion erörtert wird, sind in der Praxis wenige Anwendungen zu finden, die sich an den genannten Schlüsselwörtern orientieren.

Das Gespräch zwischen Arzt und Patient ist das Fundament einer guten Behandlung. Patienten wollen gehört werden, wenn es darum geht, ihre Beschwerden diagnostisch einzuordnen und zu behandeln. Für ein erfolgreiches Gespräch müssen die entsprechenden sprachlichen und kommunikativen Kompetenzen vorhanden sein. Zwischenzeitlich arbeiten immer mehr internationale Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, immer mehr internationale Medizinstudierende absolvieren hier ein Vollzeitstudium und auch der Anteil internationaler Patientinnen und Patienten wächst.

Aus diesem Grund wurde das Projekt „Virtuell - kollaborative Online Sprachensuite für die Lernplattform ILIAS in der Vermittlung von Sprachkompetenz für ausländische Ärztinnen und Ärzte“ von dem Arbeitskreis für Information Rheinlandpfalz/Eifel, einem Regionalverband der deutschen Gesellschaft für Information & Wissen und der Mitarbeit von Trisolve-Scientific, ins Leben gerufen. Die fachliche Betreuung in diesem Projekt erfolgt durch ein Ärzteteam der Fachrichtungen Orthopädie und Traumatologie unter der Leitung von Dr. med. Sabine Povoden, Chefärztin der Klinik für Orthopädie und Traumatologie des Klinikum Gifhorn.

Lernbedarfe

Im Mittelpunkt des Projekts stand die Entwicklung einer Sprachensuite, welche die Vermittlung von Sprachkompetenz für ausländische Ärztinnen und Ärzte auf Basis von situationsspezifischen deutschen medizinischen Textsorten und die Aneignung der deutschen medizinischen Sprachkompetenz autodidaktisch im Selbstlernstudium wie auch in betreuten Selbstlernsprachkursen ermöglichen sollte. Gleichzeitig sollten die Teilnehmer sowohl bei der Entwicklung ihres Sprachlernprozesses schon vor der Einreise nach Deutschland als auch bei der Vorbereitung der Sprachprüfung bei den jeweiligen Ärztekammern begleitet werden. Weitere Projektziele waren die Integration der Sprachkompetenz der ausländischen Ärztinnen und Ärzte in den klinischen Alltag sowie selbständiges Trainieren des Hörverstehens, insbesondere der Aussprache und der Lesekompetenz.

Projektverlauf

Im Kontext der Sprachensuite werden unter dem Begriff Rollout organisatorische Projekt-Themen bezeichnet, welche folgende Elemente enthalten: Informationsdistribution über Organisationseinheiten, Marketing, Software- und Prozess-Training, Monitoring und Reporting über den Rollout-Verlauf. Durch das Öffnen des Entwicklungsprozesses der Sprachensuite wurden die Nutzer von Anfang an in das Projekt eingebunden und dadurch konnte

Die in dem Projekt erstellte Sprachensuite ermöglicht ausländischen Ärzten den selbstständigen und autodidaktischen Erwerb von medizinischen Sprachkompetenzen.

Verleihung eLearning AWARD 2016 (20/30) - Kategorie KOLLABORATIVES LERNEN

 
v.l. Werner Povoden (AKI RP/Eifel), Frank Siepmann (eLearning Journal), Christine Eckenweber-Black (TRISOLVE-Scientific)

gewährleistet werden, dass vor dem Live-Gang die einzelnen Anwendungen zur Vermittlung der Sprachkompetenz umfassend getestet und neue Funktionen und Prozesse tiefgehend simuliert wurden. Es erfolgt somit für jede Funktion ein differenzierter Rollout, um die Funktionen und somit die Anwendung - in der diese zum Einsatz kommen - im Alltagseinsatz in der Fläche betreiben zu können.

Projektergebnis

Mit der in dem Projekt entstandenen Sprachensuite wird dem angesprochenen Personenkreis nicht nur die Möglichkeit eröffnet, sich selbstständig und autodidaktisch die medizinische Sprachkompetenz anzueignen, sondern auch die Möglichkeit geboten, sich auf Basis authentischer Textsorten, situationsbezogen mit den sprachlichen Erfordernissen ihres jeweiligen Fachgebietes zu beschäftigen. Das ,,Sprachmodul” richtet sich in seinem kommunikativen und interkulturellen Ansatz an Lernende, die weniger mit grammatikalischen oder terminologischen Problemen konfrontiert sind, sondern mit bestimmten Gesprächsmustern, Textsorten und kulturellen Erwartungen. Der Schwerpunkt liegt also nicht auf dem formellen Aspekt der Fremdsprachenvermittlung, sondern konzentriert sich vielmehr auf verschiedene Text-sorten, die kontextbezogen strukturiert sind.

Mit der Sprachensuite wird also ein idealer Rahmen für eine auf den neuen technologischen Möglichkeiten basierende Vermittlung fachspezifischer Sprachkompetenz geschaffen. Die Nutzung des virtuellen Kontextes ,,Internet” mit seinen virtuell-kollaborativen Kommunikationsformen ermöglicht ausländischen Ärzten aus aller Welt nicht nur die synchrone, mündliche, schriftliche und visuelle Zusammenarbeit, sondern auch ihre Sprachkompetenz in einer Tandempartnerschaft mit Ärztinnen und Ärzten in Deutschland zu professionalisieren. Besonders verinnerlicht wird das kollaborative Lernen durch die Methode „Tandemlernen“. Lernen im Tandem ermöglicht auch den Austausch von kulturellen Erfahrungen und bewährt sich in allen Erwerbsstadien.

Bereits erworbene Sprachkenntnisse können aufgefrischt, gerade Erlerntes in echten Kommunikationssituationen praktisch angewendet werden. Es handelt sich um eine autonome Art zu lernen, bei der beide Partner/innen Verantwortung für den Lernprozess übernehmen. Die Lernenden selbst legen die Lernziele, Lernstrategien, Inhalte und den Zeitrahmen fest.

Fazit

Mit dem Projekt „Virtuell - kollaborative Online Sprachensuite für die Lernplattform ILIAS in der Vermittlung von Sprachkompetenz für ausländische Ärztinnen und Ärzte“ wird auf die speziellen Bedürfnisse ausländischer Ärzte bei dem Erwerb von sprachlichen Kompetenzen eingegangen. Im Mittelpunkt steht dafür eine Sprachensuite, die vor allem auf virtuelle und kollaborative Kommunikationsformen setzt und den Austausch zwischen deutschen und ausländischen Ärzten unterstützt. Für diesen Ansatz verleiht die Jury des eLearning Journals dem Arbeitskreis für Information Rheinlandpfalz/Eifel den eLearning AWARD 2016 in der Kategorie „Kollaboratives Lernen“.

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Im Mittelpunkt des Projekts stand die Entwicklung einer Sprachensuite, welche die Vermittlung von Sprachkompetenz für ausländische Ärztinnen und Ärzte auf Basis von situationsspezifischen deutschen medizinischen Textsorten und die Aneignung der deutschen medizinischen Sprachkompetenz autodidaktisch im Selbstlernstudium ermöglicht.

Besonderheiten:

Besonders verinnerlicht wird der kollaborative Lernansatz, neben dem interaktiven Textsystem, durch die Methode „Tandemlernen“. Beim Tandemlernen arbeiten zwei Personen mit unterschiedlichen Muttersprachen zusammen.

Projektpartner

AKI RP/Eifel

Werner Povoden
Vorsitzender AKI RP/Eifel, Wirtschafts- & Fachinformator, MBA eLearning & Wissensmanagement

Adolf-Meier-Str. 68
32758 Detmold

info@cspcampus.de
www.aki.cspcampus.de

Dr. med. Sabine Povoden

Dr. med. Sabine Povoden

Chefärztin Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, HELIOS Klinikum Gifhorn

Adolf-Meier-Str. 68
32758 Detmold

info@cspcampus.de
www.helios-kliniken.de/klinik/gifhorn

TRISOLVE-Scientific

Christine Eckenweber-Black
Geschäftsführung

TRISOLVE-Scientific
Herboldshofer Str. 5a
90427 Nürnberg

ceb@trisolve-scientific.de
www.trisolve-scientific.de

 

Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2017

Projektpartner-Börse