E-Learning in Eigenproduktion bei den WWK Versicherungen

Seit dem Jahr 2010 bieten wir unseren Vertriebspartnern hausintern produzierte Web Based Trainings (WBTs) zur Produktschulung an. In diesem Praxisbericht erfahren Sie, welche Ausgangslage bestand, welche methodisch-didaktischen Überlegungen hinter dem Lernkursdesign stecken, wie der Produktionsprozess sowie das Bildungsmarketing aussehen und welche Erkenntnisse wir aus unserem Projekt gewinnen konnten.

Ausgangslage

Die ersten E-Learning-Ansätze zur Produktschulung entstanden bei den WWK Versicherungen bereits um die Jahrtausendwende. Unter der Bezeichnung „Multimedia im Verkauf“ kamen über mehrere Jahre hinweg sehr unterschiedliche Insellösungen zum Einsatz. Die E-Learnings wurden zum Teil hausintern oder in Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern realisiert. 2009 initiierten wir das Thema „E-Learning zur Produktschulung“ neu, um unseren Zielgruppen Versicherungsvermittler (in der Ausschließlichkeit der WWK) und Makler (und Mehrfachagenten) eine zukunftsorientierte Lösung anbieten zu können. Wir entschieden uns für die Produktion von klassischen WBTs als etwa 20 minütige „Rapid Learnings“. Produktwissen sollte in kurzen Lerneinheiten schnell und unkompliziert orts- und zeitunabhängig vertieft werden können. Die WBTs sollten an keinen formellen Rahmen gebunden sein, sondern als eigenständige Selbstlernprogramme funktionieren.

Da sich in der Vermarktung von Versicherungsprodukten Inhalte schnell ändern können, sollten die WBTs später ohne größeren externen Aufwand eigenständig aktualisiert werden können. Nach einer Bedarfs- und Zielgruppenanalyse wählten wir Articulate Studio als Autorentool aus. Audio- und Video-files wollten wir mit externer Unterstützung realisieren.

Lernkursdesign

„Standardisierung“ lautet das Zauberwort. Konzeptionell versuchten wir, möglichst viele Bereiche der WBTs zu standardisieren: So finden sich Design, Struktur und inhaltlicher Aufbau in jedem neuen WBT in ähnlicher Form wieder. Die Inhalte gliedern sich modular in Wissensbausteine, sodass sich der Lerner anhand einer inhaltlichen Basisstruktur zurechtfinden kann. Zentrale Kapitel wie Kundenbedürfnisse, Produktinformationen und Verkaufsargumente wiederholen sich in allen Lernkursen. Die einzelnen Kapitel lassen sich über ein Inhaltsverzeichnis oder alternativ über ein visuelles Navigationselement ansteuern.

Bei der Medienauswahl orientieren wir uns stets an den aufzubereitenden Inhalten: Infolgedessen werden audiosynchronisierte Sprechertexte, Grafiken, Animationen und Videos in einem didaktisch sinnvollen Zusammenspiel eingesetzt.

Interaktive Komponenten setzen wir in den WBTs nur an ausgewählten Stellen ein. Zum Beispiel präsentiert der Lernkurs „WWK BioRisk“ zehn reale Fallbeispiele von berufsunfähig gewordenen Menschen als animierte Bildergeschichte. Durch den Perspektivenwechsel des Lerners kann der Lerngegenstand problembezogen erfasst und unterschiedliche Wissensstrukturen aufgebaut werden.

Eine Test- und Zertifikatsfunktion am Ende der Lernkurse ermöglicht dem Lerner die Kontrolle des Wissenstransfers und schafft durch ein ausdruckbares personalisiertes Zertifikat zusätzliche Anreize.

Produktionsprozess

Die Produktinhalte werden in einem kooperativen Redaktionsprozess zwischen den beiden (im Marketing ansässigen) Abteilungen Produktmanagement und Verkaufstechnologie aufbereitet. In unterschiedlichen Rollenverteilungen agieren Redaktion und Produktion in engem Zusammenspiel. Ein Produktmanager betreut die inhaltliche Aufbereitung. Ein
E-Learning-Koordinator überträgt die Inhalte ins Drehbuch und Autorentool, indem er diese in einen animierten Powerpoint-Foliensatz „übersetzt“.

Zusätzlich werden die im Drehbuch festgehaltenen Texte von Synchronsprechern einer Audioagentur „eingesprochen“. Je nach Kursinhalt werden ergänzende Videos (wie etwa Animations- oder Werbefilme) extern produziert.

Nach einer ersten Qualitätssicherungsrunde werden alle beschriebenen Komponenten über Articulate Studio zusammengeführt und als fertiges WBT publiziert. Die Endabnahme erfolgt durch den Leiter des Produktmanagements in seiner Rolle als Auftraggeber.

Contentbereich aus dem Web Based Training „WWK BioRisk“ produziert mit Articulate Studio.
Visualisierung Produktionsprozess „E-Learning zur Produktschulung“ bei den WWK Versicherungen.

Zu Beginn unserer WBT-Reihe waren die Lernkurse ebenfalls als Lern-CD-ROMs verfügbar. Da die CD-Produktionen aufwändig zu aktualisieren waren, bieten wir seit 2011 die E-Learnings nur noch „online“ an. Diese können von den jeweiligen Zielgruppen über das WWK Extranet oder die Webseiten der WWK Vertriebswege angesteuert werden.

Bildungsmarketing

Einen besonderen Fokus legten wir auf das Bildungsmarketing – denn was hilft der beste E-Learning-Kurs, wenn ihn später keiner kennt? Als erste Maßnahme ersetzten wir die Bezeichnung „Multimedia im Verkauf“ durch den prägnanten Slogan „E-Learning zur Produktschulung“. Dieser Slogan zieht sich stimmig durch alle internen und externen Kommunikationsmaßnahmen: Multiplikatoren-Workshops, e-Newsletter, Online-Befragungen, Fachartikel in den Hausmedien, ein Buchbeitrag in einem E-Learning-Kompendium sowie diverse Vorträge auf E-Learning-Konferenzen machten unsere WBT-Reihe bekannt.

Zudem wurde die Qualität der WBTs bei den Comenius-EduMedia-Auszeichnungen der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V. mehrfach bestätigt. Alle bislang produzierten WBTs konnten das begehrte Comenius EduMedia Siegel für exemplarische Bildungsmedien (in der Kategorie didaktische Multimediaprodukte) erringen.

Fazit und Ausblick

Die Einführung der vorgestellten WBT-Reihe zur Produktschulung bei den WWK Versicherungen zog sich – von ihrer Planung bis hin zum ersten Praxiseinsatz – über etwa 1,5 Jahre hinweg. Seit der Implementierung konnten wir bislang fünf WBTs zu unterschiedlichen Produktthemen einsetzen sowie mehrere inhaltliche Updates in den Praxisbetrieb überführen. Insgesamt wurden seitens der Zielgruppen bislang etwa 25.000 Lerneinheiten absolviert.

Die Einarbeitung in Articulate Studio erschien uns von Anfang an leicht. Die größte Herausforderung bestand darin, ein eigenes WWK-Basistemplate zu gestalten. Sobald dieses Template realisiert war, bot die schnelle und zum Teil kostenneutrale Aktualisierung der Inhalte einen großen Mehrwert. Auf inhaltliche Anforderungen konnten wir stets sehr zeitnah reagieren.

Seit März 2015 bieten wir die WBTs zusätzlich in einer iPad-fähigen Variante an. Durch ein durchgeführtes Software-Update von Studio 09 auf Studio 13 können die WBTs seit diesem Zeitpunkt auf nahezu allen Endgeräten abgerufen werden. Auf Smartphones lassen sich die E-Learnings aufgrund der kleineren Bildschirmgrößen jedoch nur eingeschränkt nutzen. Eine eigene Variante für Smartphones haben wir zum momentanen Zeitpunkt nicht in Planung.

Leider gibt es aufgrund der Eigenproduktion aber auch eine Kehrseite der Medaille: Der aufgebaute Produktionsprozess ist teilweise starr, wenn es zum Beispiel darum geht, neue Lernszenarien zu entwickeln oder neue Software-Updates einzuspielen. Beim Update von Studio 09 auf Studio 13 traten unerwartete Schwierigkeiten auf, da es technische Probleme mit der hausintern verwendeten Powerpoint-Formatvorlage aus dem Jahre 2010 gab. Als Folge nahm das „iPad-fähig“-Machen der WBTs wesentlich mehr Zeit als erwartet in Anspruch.

Um unsere WBT-Reihe zukunftsgerecht weiterzuentwickeln, möchten wir in einem nächsten Schritt die Lernkurse interaktiver gestalten. Die Aufmerksamkeit des Lerners soll dadurch weiter verstärkt werden. Während der Laufzeit unserer WBT-Reihe erschien Articulate Storyline als neues Autorentool auf den Markt, welches in puncto „Interaktionserstellung“ erhebliche Vorteile gegenüber Articulate Studio mit sich bringt. Ob und wann wir auf Articulate Storyline wechseln möchten, wird bei uns derzeit diskutiert.

Als positiven Nebeneffekt unserer WBT-Reihe sollte abschließend noch die erhöhte Akzeptanz sowie der gestiegene Bedarf an E-Learning-Szenarien im Unternehmen erwähnt werden. Das gewonnene Praxis-Know-how konnte bereits in andere Unternehmensbereiche und Projekte einfließen. Bei den WWK Versicherungen wird derzeit ein hausinternes
E-Learning-Netzwerk gegründet.

DER AUTOR

Dr. Axel Gerstenberger

studierte und promovierte im Fach Medienpädagogik an der Universität Augsburg. Seit 2008 ist er bei den WWK Versicherungen beschäftigt und betreut dort Projekte im Umfeld von Internet und Neuen Medien.

KONTAKT

WWK Versicherungen

Ansprechpartner:
Dr. Axel Gerstenberger
WWK Lebensversicherung a.G.

Marsstraße 37
D-80292 München

www.wwk.de


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC