Fit für die Industrie 4.0

Aufbau eines adaptiven Lernsystems bei der Starlinger & Co GmbH

Kategorie:
Adaptives Lernsystem

Siegerprojekt:
Companion Media - Digitale Service Tools in adaptiven Lernsystemen

Sieger:
Visart Gesellschaft für multimediale Kommunikation mbH
Starlinger & Co GmbH

Aktuell scheint an dem Begriff Industrie 4.0 kein Weg vorbei zu führen. Die Erwartungen an die Vernetzung von industrieller Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik scheinen enorm zu sein. Doch fast genauso groß sind oftmals noch die Fragezeichen, wenn es darum geht, ein solches Konzept wirklich im Unternehmen umzusetzen. Eine zentrale Rolle wird weiterhin der Mensch spielen, d.h. es braucht nicht nur die technischen Rahmenbedingungen, sondern auch die entsprechende Expertise bei den Mitarbeitern. Aus diesem Grund spielt die Weiterbildung eine zentrale Rolle bei der Einführung von Industrie 4.0.

Die Firma Starlinger ist weltweit führender Anbieter von Anlagen zur Erzeugung gewebter Kunststoffsäcke, Kunststoff-Recycling und –Veredelung. In den vergangenen Jahren hat der Weltmarktführer in seinem Bereich jedoch zunehmend Konkurrenz aus China und Indien bekommen. Um auch weiterhin die Spitzenposition im Markt behaupten zu können, sollte bei Starlinger das bisher primär analoge Geschäft zunehmend digitalisiert und die Prozesse für die kommende Industrie 4.0 vorbereitet werden. Doch damit diese Veränderungen auch erfolgreich umgesetzt werden können, müssen den Mitarbeitern die entsprechenden Trainings zur Verfügung gestellt werden, damit diese die neue Technologien und Prozesse im Berufsalltag auch wirklich nutzen können.

Aus diesem Grund sollte im Rahmen des Projekts „Companion Media - Digitale Service Tools in adaptiven Lernsystemen“ der beiden Projektpartner Starlinger & Co GmbH sowie der Visart Gesellschaft für multimediale Kommunikation mbH ein neues eLearning-Konzept entstehen, das die Mitarbeiter von Starlinger zukünftig im Veränderungsprozess unterstützen soll. 

Lernbedarfe

Mit dem Projekt sollte der bestehende Abstand in der Produktionsfertigung zur Konkurrenz durch die konsequente Ausrichtung auf die digitale Transmission bzw. Erweiterung der analogen Produktreihe gefestigt bzw. eventuell sogar weiter ausgebaut werden.

Allerdings werden zukünftig nicht die Unternehmen, die die beste Maschinenvernetzung haben, erfolgreich sein, sondern vielmehr diejenigen, die den wesentlichen Faktor Mensch als Arbeitskraft kompetent in den kommenden Prozess der Industrie 4.0 integrieren können. Die digitale Transmission ermöglicht in der Industrie 4.0 eine umfassende Disruption und die braucht sehr dringend kompetente und flexible Menschen. Im Rahmen des Projekts ging es deshalb ganz konkret um das Training der weltweit operierenden Servicetechniker sowie aller beteiligten Techniker im Kundenstamm, da diese Zielgruppe eine Schlüsselfunktion für den Erfolg der Maschinen von Starlinger hat.

Im Rahmen des Projekts wurde bei der Starlinger & Co GmbH ein adaptives Lernsystem aufgebaut, welches die Mitarbeiter aktiv im Umstellungsprozess auf die Industrie 4.0 unterstützen soll.
v.l. Dr. Mane Huchler (Visart Gesellschaft für multimediale Kommunikation mbH), Frank Siepmann (eLearning Journal)

Projektverlauf

Alle relevanten Stakeholder für das Projekt wurden in der Planungsphase in mehreren Round Table-Gesprächen, Video- sowie Webkonferenzen über die Vor- und Nachteile des bevorstehenden Konzepts informiert, Feedback eingeholt und die wichtigsten Projektschritte gemeinsam abgestimmt.

Der Rollout des neuen Systems erfolgte gleichzeitig zum Monatsstart an alle entsprechenden Mitarbeiter. Um die Mitarbeiter bei möglichen Nachfragen und Problemen zu unterstützen, stand ein Second-Level-Support zur Verfügung. Durch die gute interne Ankündigung des Projekts sowie die Einbeziehung aller notwendigen Mitarbeiter konnte der Rollout völlig problemlos durchgeführt werden.

Projektergebnis

Das Training der Service-Mitarbeiter wurde durch die Einführung von zwei klassischen, aber sehr umfangreichen eLearning-Trainings begonnen. Die Trainings erhöhten zwar nachgewiesener Weise den Wissensstand der Techniker, führten aber auch durch den enormen Zeitaufwand dazu, dass in Situationen, die zu Fehlern im Service führten, weiterhin die direkte Kommunikation per Telefon die Folge waren.

Um dies zukünftig zu ändern, wurden die 6 wichtigsten Fehlerquellen ausfindig gemacht. Für diese konnten dann mit sehr einfachen, effizienten Mitteln durch konsequente Visualisierung der notwendigen Schritte den Technikern ein Tool an die Hand gegeben welches ihnen visuell reduziert die notwendigen Schritte bei der Fehlerbehebung, aber vor allem auch bei der Fehlerreduktion aufzeigte. Damit wurde die Grundlage geschaffen, um zukünftig das Lernen auf mobilen Endgeräten direkt an der Maschine in Verbindung mit der Kommunikation zwischen Mensch, Maschine und Einsatzort zu ermöglichen. Dadurch können alle notwendigen, digitalen Informationen adaptiv in den Trainings verarbeitet werden, was eine individualisierte, personalisierte und differenzierte Lern- und Trainingskurve ermöglicht.

Fazit

„Nachdem wir jahrelang ein textlastiges eLearning eingesetzt haben, standen wir kurz davor eLearning komplett aufzugeben. Nach einem gemeinsamen Workshop zu Adaptiven Lernsystemen und Companion Media mit den Visarts waren wir begeistert und erkannten das Optimierungspotenzial der digitalen Möglichkeiten beim Einsatz in der zukünftigen Betreuung unserer weltweiten Servicetechniker“, so Herbert Fürst, Director Engineering and Development bei der Starlinger & Co GmbH.

Aufgrund der Digitalisierung gewinnt die Verknüpfung von Menschen und Maschinen zunehmend an Bedeutung. Mit dem Projekt „Companion Media - Digitale Service Tools in adaptiven Lernsystemen“ wurde der Grundstein für ein modernes und adaptives Trainingskonzept gelegt, das die Mitarbeiter in den neuen Herausforderungen der Industrie 4.0 unterstützen soll. Aus diesem Grund verleiht die Jury des eLearning Journals den beiden Projektpartnern Starlinger & Co GmbH und Visart Gesellschaft für multimediale Kommunikation mbH den eLearning AWARD in der Kategorie „Adaptives Lernsystem“.

Autor: Mathias Fleig

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Im Rahmen des Projekts sollten die Servicetechniker der Starlinger & Co GmbH auf die zunehmende Umstellung vom analogen hin zum digitalen Geschäft vorbereitet und unterstützt werden.

Besonderheiten:

Die größte Innovation ist die stringente Ausrichtung der Trainings auf „mobile first“ und Industrie 4.0. Dadurch können die Servicetechniker zukünftig mit der Hilfe von mobilen Endgeräten direkt an der Maschine lernen und alle notwendigen digitalen Informationen werden adaptiv in den Trainings verarbeitet.

Projektpartner

Visart GmbH

Dr. Mane Huchler
Geschäftsführender Gesellschafter

Visart - Gesellschaft für
multimediale Kommunikation mbH
Große Kurfürstenstraße 1
D-33615 Bielefeld

mane.huchler@visart.de
www.visart.de

Starlinger & Co GmbH

Herbert Fürst
Director Engineering
and Development

Starlinger & Co GmbH
Sonnenuhrgasse 4
A-1060 Wien

technik.fue@starlinger.com
www.starlinger.com

Starlinger & Co GmbH

Andreas Seewald
Area Service &
Technical Training Manager

Starlinger & Co GmbH
Sonnenuhrgasse 4
A-1060 Wien

www.starlinger.com

 


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017