Compliance-Training „EU-Datenschutz“

Im Zuge der Digitalisierung sind Daten und der fachgerechte Umgang mit diesen wichtiger denn je geworden. Denn bei Verstößen gegen den Datenschutz und bei einer unsachgemäßen Verwendung von Daten können durch Bußgelder und Imageschäden schnell erhebliche Kosten für ein Unternehmen entstehen. Um solche Schäden möglichst zu vermeiden, müssen Unternehmen die betroffenen Mitarbeiter zum Thema Datenschutz schulen und über die regelmäßigen, gesetzlichen Änderungen auf dem Laufenden halten.

Kategorie:
Lerneinheit

Testprodukt:
Compliance-Training „EU-Datenschutz“ von der M.I.T e-Solutions GmbH

Ab Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutzverordnung, weshalb Unternehmen sich aktuell auf die kommenden Bestimmungen und Regeländerungen vorbereiten müssen. Mit dem Compliance-Training „EU-Datenschutz“ bietet die M.I.T e-Solutions GmbH zwei Lerneinheiten, die speziell auf die neue EU-Datenschutzverordnung abgestimmt sind und Unternehmen bei der Vorbereitung unterstützen sollen. Im Rahmen der aktuellen Testreihe hat sich die Redaktion des eLearning Journals die beiden Module angeschaut und auf den Prüfstand gestellt.

Kategorie: Lerninhalt

Das Compliance-Training zum Thema „EU-Datenschutz“ besteht aus einem Basis- und einem Aufbaumodul. Beide Module haben eine Lernzeit von jeweils ca. 45 Minuten und setzen sich aus 4-5 Kapiteln inklusive eines abschließenden Wissenstest zusammen. Kapitel sowie Unterkapitel können vom Lerner direkt angesteuert werden, so dass der Lerner problemlos den Kurs unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzugreifen kann.

Das Basismodul richtet sich an alle Mitarbeiter eines Unternehmens, die mit personenbezogenen Daten arbeiten. Der Lerninhalt dieses Moduls vermittelt die Grundlagen der EU Datenschutz-Grundverordnung und thematisiert von der Definition sowie den Zielen von Datenschutz über die aktuelle Relevanz des Themas bis hin zu den wichtigsten Rechtsgrundlagen sowie Datenschutzbestimmungen für Mitarbeiter alle relevanten Aspekte, welche für die täglichen Arbeit im Umgang mit personenbezogenen Daten zu beachten sind.

Dem gegenüber richtet sich das Aufbaumodul in erster Linie an alle IT-Verantwortlichen, die mit personenbezogenen Daten zu tun haben, sowie die Führungskräfte eines Unternehmens. Das Aufbaumodul konzentriert sich dabei u.a. auf die Umsetzung des Schutzes von personenbezogenen Daten, Datensicherheit sowie Haftung und Sanktionen bei Verstößen. Daneben wird in diesem Modul auch ein besonderes Augenmerk auf die technische Seite von Datenschutz gelegt, wie z.B. Sicherheitsrisiken bei der Nutzung von privaten mobilen Endgeräten durch die Mitarbeiter (BYOD).

Sicherheits-Themen, wie in diesem Fall das Thema Datenschutz, sind notorisch dafür, langweilig, trocken und beim Lernern entsprechend unbeliebt zu sein. Die beiden Module legen deshalb einen starken Fokus darauf, die schwierige Thematik „Datenschutz“ möglichst einfach und zielgerichtet zu vermitteln. Überwiegend kommen deshalb kurze und prägnante Texte zum Einsatz, die mehrheitlich mit Hilfe eines professionellen Sprechers vertont sind. Regelmäßig setzen die beiden Module auf praxisorientierte Fallbeispiele, mit deren Hilfe die Vorgaben und Regeln rund um den Datenschutz in einen praxisnahen Kontext gesetzt werden und dadurch für den Lerner greifbarer werden. Darüber hinaus werden dem Lerner in regelmäßigen Abständen kurze Fragen bzw. Aufgaben gestellt, um ihn zu aktivieren, das vermittelte Wissen anzuwenden und dadurch zu festigen. Wird eine Aufgabe falsch bearbeitet oder eine Frage falsch beantwortet, dann bekommt der Lerner direktes Feedback und eine Erklärung, welche Antwort bzw. welches Vorgehen aus welchen Gründen richtig gewesen wäre. Das zweigestufte Feedback erlaubt es Lernern, ihre fehlerhaften Antworten noch einmal zu reflektieren und zu korrigieren, wodurch der der Lernerfolg erhöht wird. Die abschließenden Wissenstests bieten dem Lerner mit 10 Fragen zusätzlich die Möglichkeit, den eigenen Lernerfolg zu überprüfen.

Die zwei Module „EU-Datenschutz“ bereiten Lerner umfangreich auf die neue EU-Datenschutzverordnung im kommenden Jahr vor.


Kategorie: Technik

Die beiden Module sind webbasiert und mit den verbreiteten Browsern Internet Explorer, Mozilla Firefox sowie Google Chrome kompatibel. Neben dem PC können die beiden Module auch auf Tablets und Smartphones genutzt werden. Die Bearbeitung der Module auf einem Tablet oder dem Smartphone gestaltet sich unproblematisch und funktioniert genauso reibungslos wie auf einem Desktop-PC.

Kategorie: Nutzerbezogene Aspekte

Zu den Stärken der beiden Module gehört die einfache und intuitive Bedienung. Im Kern erfolgt die gesamte Bedienung über zwei Pfeiltasten, mit denen der Lerner zwischen den einzelnen Seiten eines Kapitels navigieren kann. Ein ein- und ausfahrbares Menü erlaubt den Zugriff auf die Lernsequenzen, die benötigt werden. Zusatzinformationen werden sowohl farblich als auch mit bestimmten Icons klar markiert und sind durch einen Klick einfach und unproblematisch aufzurufen. Zusätzlich macht der modulare Aufbau die beiden Kurse vielseitig einsetzbar, sowohl als flächendeckende, systematische Schulung als auch als Nachschlagewerkzeug und Arbeitsplatzhilfe.

Ebenfalls punkten können die beiden Module bei der Lernmotivation sowie dem Lernerfolg. Die durchdachte inhaltliche Aufteilung mit einem klaren Fokus auf die wichtigsten Informationen sowie die Verbindung der Informationen mit Fallbeispielen machen die Module nicht nur motivierend, sondern geben dem Lerner auch einen Praxisbezug zu dem eher abstrakten Thema Datenschutz, was dabei hilft, das gelernte Wissen besser zu verankern.

Fazit

Ab dem 04. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutzverordnung. Die beiden Module der M.I.T e-Solutions GmbH bieten für Unternehmen und deren Mitarbeiter eine Übersicht über die rechtlichen Vorgaben und Verhaltensregeln der neuen Datenschutzverordnung. Die beiden Module überzeugen durch eine durchdachte inhaltliche und zeitliche Aufteilung der Materie. Unterstützt werden die kompakten Lerninhalte durch regelmäßige Übungen und Fallbeispiele, wodurch der Lerner selbst aktiv werden muss und ein Praxisbezug zur täglichen Arbeit hergestellt wird. Insgesamt hinterlassen die beiden Compliance-Module zum Thema „EU-Datenschutz“ einen sehr positiven Eindruck, weshalb die Redaktion des eLearning Journals mit einer Score von 84 Punkten die Note „Sehr gut“ vergibt.


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017