Augmented Reality ermöglicht Servicetraining für unterwegs

Das Schnittmodell für die Hosentasche - nicht nur für Detailverliebte

Kategorie:
Augmented Reality

Siegerprojekt:
STIHL AR 2 GO

Sieger:
ALDINGER+WOLF
ANDREAS STIHL AG & Co. KG

 

 

 

Der rasante technische Fortschritt eröffnet auch im Bereich eLearning immer mehr Möglichkeiten und Anwendungsszenarien. Trainingsunterlagen und Dokumentationen auf Papier verstauben oft in Schränken oder Regalen und auch klassische desktoporientierte Web Based Trainings verlieren immer mehr an Beliebtheit bei den Anwendern. Sind neue virtuelle Lernwelten die Zukunft des eLearning?

Für die ANDREAS STIHL AG & Co. KG ist die Antwort auf diese Frage ein eindeutiges Ja. STIHL Training steht für ein modernes, innovatives Lernen, welches um die Augmented Reality-Technologie erweitert wird. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit mit ALDINGER+WOLF im Rahmen des Projekts STIHL Training goes Virtual Reality, welches im letzten Jahr doppelt ausgezeichnet wurde,  entschied sich STIHL bei der Entwicklung des Projekts „Augmented Reality 2 Go“ – oder kurz AR 2 GO – erneut für eine Kooperation. Die Technologie hinter dem Projekt wird als „SmartAR“ bezeichnet und ist definiert als die Projektion von virtuellen Inhalten in die reale Welt und wie bei der SmartVR-Technologie ergänzt um einige, exklusive und so noch nicht gesehene Features. Dieses Projekt wird das bereits bestehende Trainingsangebot für die STIHL Gruppe und deren Händler weltweit weiter ausbauen, um Servicetraining immer und überall zu ermöglichen.

Lernbedarfe

Um die STIHL-Trainingsinhalte noch einfacher, mobiler, vielfältiger und selbsterklärender zu gestalten, werden die Synergieeffekte von 3D-Daten noch weiter ausgereizt. Die Augmented Reality-Technologie eignet sich hierbei optimal für einen weltweiten, kulturunabhängigen und sprachneutralen Einsatz. Mit dem Projekt wird den Nutzern eine neue Methode angeboten, mit Spaß an der Sache zu lernen, Details hautnah zu erleben und sich für die Produkte zu begeistern. Zukünftig ist es fester Bestandteil des Face-to-Face Trainings, des eLearnings und eine ideale Ergänzung zu den bisherigen Trainingsmaterialien.

Projektergebnis

Aus der gemeinsamen Entwicklung resultierte eine App, welche die Zielgruppen sich bequem auf ihr Smartphone oder Tablet laden können. Mit Hilfe der integrierten Kamera erkennt die App bestimmte Tracker in der Umgebung, wie beispielsweise ein Bild und projiziert darauf ein realitätsgetreues 3D-Modell eines STIHL-Produkts in Originalgröße. Dieses kann der Anwender dann auf seinem Endgerät von allen Seiten betrachten. Dazu bewegt sich der Nutzer entweder um den Tracker herum oder er ändert die Ausrichtung des Objektes selbst durch das Drehen des Trackers in der realen Welt. Über einen Klick werden Bauteile aus dem Inneren in einer Explosionsdarstellung aufgerufen, so kann das Produkt auch von innen inspiziert werden. Auch die einzelnen Bauteile können genauestens betrachtet werden. Währenddessen kann der Nutzer sich auf das Modell zu- oder davon wegbewegen, um auch Einzelteile und Details zu erkennen.

Mit dem Projekt „AR 2 GO“ haben die Service-Mitarbeiter von STIHL überall und jederzeit virtuelle Projektionen der STIHL-Produkte quasi in der Hosentasche. Im Sinne des Performance Supports können zusätzliche Informationen zu den Produkten eingeblendet werden und die Projektionen z. B. von allen Seiten betrachtet oder in ihre Einzelteile zerlegt werden.
v.l. Daniela Meier (ALDINGER+WOLF), Frank Siepmann (eLearning Journal) und Marbod Lemke (ANDREAS STIHL AG & Co. KG)

Auf diese Weise bekommt der Lernende eine intensive neue Wahrnehmung des jeweiligen STIHL-Produktes. Die Benutzeroberfläche ist einfach, intuitiv und sprachneutral gehalten. Der erste Roll-Out der App hat die Produktkatalog-Cover für das Jahr 2018 als optische Tracker hinterlegt. Dadurch ist die App weltweit nutzbar und bietet den Anwendern Informationen zu neuen STIHL Produkten noch vor der Markteinführung.Das AR 2 GO-Projekt bietet im Servicetraining die Möglichkeit, zeit- und ortsunabhängig zu lernen, mit Schnittmodellen aus der Hosentasche. Dies eröffnet ihnen eine bislang noch nicht dagewesene Interaktionsmöglichkeit mit den Produkten bereits vor ihrer Markteinführung. Der innovative Aspekt darin ist ein besonderer Motivator für die Lernenden. Gleichzeitig bietet sich das Format auch für das gemeinsame Lernen mit anderen Trainingsteilnehmern am Produkt an, um die Sachverhalte zusammen zu erleben, zu analysieren und zu diskutieren.

Doch damit enden die Anwendungsmöglichkeiten des STIHL-AR-Trainings noch lange nicht. So bietet die App, die Option STIHL-Produkte in die reale Welt zu projizieren und zu demontieren, um beispielsweise auf Besonderheiten oder Servicevorgänge der Bauteile hinzuweisen, ohne ein reales Produkt vor Ort zu haben. Zudem können beliebig viele weitere Produkte in die Anwendung integriert werden. Da es sich mit den optischen Trackern der AR-Anwendung ähnlich verhält wie mit QR-Codes, können diese ganz individuell auf und innerhalb aller nur denkbaren Medien – online wie offline – zum Einsatz kommen. Auch die Einblendung von Tutorial-Videos am entsprechenden Bauteil ist zukünftig geplant.

Fazit

Augmented Reality ist die konsequente, stringente und auf Synergien basierende Weiterentwicklung der 3D-Lernwelt von STIHL Training, welche für zeitgemäßes, innovatives und zukunftsfähiges Lernen steht. Das konsistente, sprachneutrale sowie moderne Design gepaart mit der intuitiven Bedingung macht es für den Lernenden zu einem echten Erlebnis. Dies ermöglicht nicht nur den Spaß und die Freude am Lernen, sondern strahlt durch modernste Technik auch eine Faszination aus. Augmented Reality als Ergänzung der herkömmlichen Trainingsmaterialien eröffnet fantastische neue Anwendungsmöglichkeiten und bietet dem Lerner einen echten und darüber hinaus messbaren Mehrwert.

Aus diesem Grund zeichnet die Jury des eLearning Journals die beiden Projektpartner ANDREAS STIHL AG & Co. KG und ALDINGER+WOLF mit dem eLearning AWARD 2018 in der Kategorie „Augmented Reality“ aus.

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Um Servicetraining schneller verfügbar zu machen, weiter zu verbreiten und Innovationstreiber zu sein, hat sich die STIHL AG dazu entschieden auf die neuste AR-Technologie zurückzugreifen. Diese soll den Nutzern nicht nur das detaillierte Lernen am Produkt ermöglichen, sondern auch flexibel und mobil einsetzbar sein – unabhängig davon, ob der Mitarbeiter sich gerade auf der Arbeit befindet oder ob nicht. 

Besonderheiten:

Eine App ermöglicht es den mobilen Endgeräten der STIHL-Trainingsteilnehmer nun einen Tracker per integrierter Kamera zu erfassen, ähnlich dem Scan eines QR-Codes. Auf seinem Display sieht der Nutzer dann die Projektion des STIHL-Produktes unmittelbar vor sich – und in 3D. Durch seine eigene Bewegung im Raum kann er das Objekt dann von allen Seiten, aus der Nähe und der Ferne und durch eine Explosionsdarstellung auch im Inneren betrachten. Auch einzelne Bauteile können dabei genauer unter die Lupe genommen werden. Der interaktive und innovative Aspekt des Projekts steigert nicht nur die Motivation der Lernenden, sondern fördert auch ihre Begeisterung für die STIHL-Produkte.

Projektpartner

ALDINGER+WOLF

Daniela Meier
Senior 3D Artist and Programming

ALDINGER+WOLF
Alexanderstraße 166
D-70180 Stuttgart

daniela.meier@aldingerwolf.de
www.aldingerwolf.com

ANDREAS STIHL AG & Co. KG

Marbod Lemke
Leitung STIHL Training

ANDREAS STIHL AG & Co. KG
Stuttgarter Straße 80
D-71332 Waiblingen

marbod.lemke@stihl.de
www.stihl.de

 


SoftDeCC


Aktuelle Publikationen:
eLearning Journal - 2/2018
Kaufberater & Markt 2018/2019
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2018
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017