Auch mit Behinderung barrierefrei am Computer lernen

Berücksichtigung von Mitarbeiter-Bedürfnissen in der Weiterbildung

Kategorie:
Barrierefreies eLearning

Siegerprojekt:
Sicherheitsunterweisung

Sieger:
Know How! AG
Commerzbank AG

 

 

 

Mitarbeiter mit eLearning weiterzubilden, ist in vielen Unternehmen inzwischen gängige Praxis. Bei der Pflichtschulung Sicherheitsunterweisung wird oftmals noch eine Präsenzschulung bevorzugt. Diese richtet sich an alle Mitarbeiter – auch solche mit einer Behinderung. Ein eLearning in puncto Arbeitssicherheit zu schaffen, das sich für alle Menschen gleichermaßen eignet, ist daher keine Leichtigkeit.

Um die gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsunterweisung effizient, zeit- und ortsunabhängig zu schulen und für alle Mitarbeiter – ebenso solche mit Behinderung – unkompliziert zugänglich zu machen, entschied sich die Commerzbank AG nach Zustimmung des Gesetzgebers dazu, den größten Teil der bisherigen Präsenzschulungen durch den Einsatz von eLearning abzulösen. Dem Unternehmen war es dabei wichtig, auf die spezifischen Bedürfnisse all seiner Mitarbeiter eingehen zu können. Für dieses besondere Vorhaben entschied sich die Commerzbank zur Zusammenarbeit mit der Know How! AG. Gemeinsam konnte ein Web Based Training (WBT) zum Thema Sicherheitsunterweisung entwickelt werden – und das komplett barrierefrei. An die 40.000 Mitarbeiter werden so in Zukunft zu den sicherheitsrelevanten Themen geschult.

Lernbedarfe

Aus der Sicht von Thomas Krebs, Senior Spezialist Physische Sicherheit der Commerzbank AG, trifft das Goethe-Zitat: „Vom Ziel haben viele Menschen einen Begriff, nur möchten sie es gerne schlendernd erreichen.“ sinnhaft auf die meisten Lernenden im heutigen, schnellen Arbeitszeitalter zu. Die elek-tronische Version der Sicherheitsunterweisung soll es daher den Lernenden erleichtern, sich intensiver mit den Inhalten zu beschäftigen. Mit dem Einsatz von eLearning zur Mitarbeiterunterweisung in puncto Sicherheit sollte erreicht werden, die Lernenden durch die selbstständige Erarbeitung der Grundlagen mehr für das Thema zu sensibilisieren und nachhaltigen Lernerfolg zu erzielen. Zudem sollte ihnen das zeit- und ortsunabhängige Absolvieren der Lerneinheiten ermöglicht werden. WBTs ersetzen dann zukünftig die jährliche Unterweisung in Präsenz. Lediglich zur Unterweisung der ortsspezifischen Gegebenheiten ist die Anwesenheit der Mitarbeiter notwendig. Die Mitarbeiter können die Unterweisung so problemlos in ihren Arbeitsalltag integrieren, ohne laufende Prozesse wegen Terminzwang unterbrechen zu müssen. Dies trägt langfristig zur Zeitersparnis bei.

Um ein barrierefreies Lernen zu ermöglichen, wurden Teile des eLearnings vertont sowie für die Nutzung mit einem Screenreader optimiert. Ein Lernen am Computer wird damit allen Mitarbeitern gleichermaßen ermöglicht.

Mit Hilfe des WBTs sollen die Mitarbeiter ein sicherheitsgerechtes und gesundheitsbewusstes Verhalten am Arbeitsplatz entwickeln, für das Erkennen von Gefahrensituationen sensibilisiert und auf das richtige Handeln vorbereitet werden. Nach erfolgreicher Absolvierung der  Unterweisung sind sie dann für Gefahren im Arbeitsalltag gewappnet und in der Lage, sicherheitskritische Situationen zu vermeiden.

Projektergebnis

Das WBT „Sicherheitsunterweisung“ ist multimedial aufgebaut und umfasst insgesamt 40 Lernminuten zu den Themen Arbeitssicherheit, Brandschutz sowie ergänzende Regelungen. Verständnisübungen schließen das Training ab. Dabei müssen die einzelnen Lerninhalte in keiner bestimmten Reihenfolge bearbeitet werden. Die Mitarbeiter können frei entscheiden, womit sie zu lernen beginnen. Um auch auditive Lerntypen so gut wie möglich ansprechen zu können, wurden ca. 25% des Kurses vertont. Die fotorealistische Umsetzung garantiert ein ansprechendes Design und gewährleistet eine wirklichkeitsgetreue Darstellung unterschiedlicher Situationen im Arbeitsalltag. Besonderheit des Projektes ist die dabei komplett barrierefreie Umsetzung. Durch die Optimierung zur Nutzung mit Screenreader JAWS – ein Programm, welches per Sprachausgabe bei der Nutzung von Windows unterstützt – können auch Mitarbeiter mit Behinderung die Lerneinheiten problemlos absolvieren. Dies gilt ebenso für Menschen mit einer Sehbehinderung, Farbenblindheit oder Gehörlosigkeit. Alle Bilder mit inhaltlicher Bedeutung werden über sogenannte Alt-Tags beschrieben. Dabei handelt es sich um einen Alternativtext zum Bild. Diese erkennt der Screenreader und liest sie dem Lernenden vor. Auch alle anderen enthaltenen Textelemente können darüber vorgelesen oder aber über die Braille-Zeile und Tastatur wiedergegeben werden.

Ebenfalls sind die in das WBT integrierten Gamification-Elemente für alle barrierefrei nutzbar. Für Aktivitäten im eLearning werden Coins gesammelt, die man in Puzzleteile eintauschen kann. Diese ergeben zusammen ein gesamtes Bild. Sehbehinderte Mitarbeiter tauschen die gesammelten Coins gegen Wörter statt Puzzleteile ein und erhalten nach erfolgreicher Bearbeitung des Kurses statt eines Puzzlebildes einen Satz. Auf diese Weise wurden ebenso Bilder für die sehbehinderten Mitarbeiter geschaffen. Im Sinne der Barrierefreiheit ist außerdem die Einrichtung der Navigationsreihenfolge für die Benutzerfreundlichkeit mit Screenreadern optimiert. Das bedeutet, dass die Reihenfolge der Navigations-Elemente und die Möglichkeit zum Überspringen der Navigation innerhalb des WBTs festgelegt und über alle Kapitel hinweg gleichbleibend ist. Auch sind die Formate der Überschriften definiert. Dadurch können einzelne Kurse oder Kapitel leicht vom Screenreader als solche erkannt werden. Des Weiteren werden Musterlösungen nicht nur grafisch, sondern auch mit Text dargestellt. Alle interaktiven Elemente erhielten eine sinnvolle Benennung und Videos werden nur mit Untertiteln bzw. Alternativtexten eingesetzt.

Fazit

Der Commerzbank ist es in ihrem gemeinsamen Projekt mit der Know How! AG gelungen, ein eLearning zu kreieren, das alle Mitarbeiter – auch mit Behinderung – gleichermaßen berücksichtigt. Jeder Mitarbeiter wird darin entsprechend seiner spezifischen Bedürfnisse beim Lernen unterstützt. Dies stellt für alle Lernenden gleichermaßen eine Erleichterung bei der Durchführung von Sicherheitsunterweisungen dar. Aus diesem Grund zeichnet die Jury des eLearning Journals die beiden Projektpartner Commerzbank AG und Know How! AG mit dem eLearning AWARD 2018 in der Kategorie „Barrierefreies eLearning“ aus.

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Die Commerzbank AG hat es sich in einem gemeinsamen Projekt mit der Know How! AG zum Ziel gesetzt, für ihre jährlichen Sicherheitsunterweisungen ein eLearning zu schaffen, das den Mitarbeitern nicht nur Zeit spart, sondern auch für alle barrierefrei zugänglich ist – auch so für diejenigen, für die Computernutzung aufgrund beispielsweise einer Sehbehinderung nur eingeschränkt möglich ist.

Besonderheiten:

Das Web Based Training zum Thema „Sicherheitsunterweisung“ berücksichtigt alle Behinderungen der Mitarbeiter gleichermaßen. Alle Inhalte wurden für das Vorlesen über einen Screenreader optimiert, ebenfalls die enthaltenen Grafiken, Bilder und Videos. Die Informationen können dann auch per Braille-Zeile und Tastatur wiedergegeben werden. Schwierigkeiten bei einer Farbblindheit wurden umgangen, indem auf den Einsatz von bedeutungstragenden Farbelementen verzichtet wurde.

Projektpartner

Know How! AG

Irina Schneider
Senior Account Manager

Know How! AG
Magellanstrasse 1
D-70771 Leinfelden-Echterdingen

irina.schneider@knowhow.de
www.knowhow.de

Commerzbank AG

Thomas Krebs
Senior Spezialist Physische Sicherheit

Commerzbank AG
Hafenstrasse 51
D-60327 Frankfurt am Main

thomas.krebs@commerzbank.com
www.commerzbank.de

 

Aktuelle Publikationen:
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 3/2017
Praxisratgeber 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ3/2017
eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017