Zeitreise

in die Gegenwart

Vor vielen tausend Jahren war Content sharing keine Praxis, die übermäßig viel Anhänger hatte. Wenn jemand Wissen „verdingen“ wollte, dann ging er zu einem Schreiber. Der, je nach Breiten- und Längengrad und Jahrhundert, entweder vornehm ein Papyrus nahm, um darauf mit Tinte zu schreiben oder in weichen Lehm kleine Keile einzuritzen.

Ob nun Hieroglyphen oder Keilschrift, ob nun demotisch, griechisch oder sumerisch: Wissen fand seinen Platz, hatte aber nur wenige, die es anwenden konnten. Wissensmanagement bedeutete, schwere Tontafeln zu sortieren, bis ein Stapel umfiel oder das Ableben des Stapelnden eintrat – was oftmals zeitgleich erfolgte.

Wissensrevolution

Ein paar Jahrtausende später scheint Wissen immer noch den (in verschiedenen Epochen der Zeit sehr feueranfälligen) Bibliotheken vorbehalten zu sein. Hier lagern Bücher mit tausenden ungelesenen Seiten, ungewusstem Wissen und Worten, die geschrieben und dann doch nicht gelesen wurden. Eine Erfindung der Neuzeit sollte diese alten Strukturen aufbrechen: der Computer.

Doch auch, wenn die Digitalisierung von Wissen rasch erfolgte, so gelten auch für sie noch strenge Gesetzmäßigkeiten. War es früher noch der individuell erstellte, auf einem proprietären System angelegte Content, der nicht oder nur unter größter Anstrengung angepasst werden konnte, so entwickelten sich auch hier entlang der Gesetzmäßigkeiten neue Lösungen, die schnell und effizient sind.

2012. Runde 4.000 Jahre nachdem Ägypter Papyri beschrieben haben und kleine Keile in schwere Tontafeln geritzt wurden, stehen wir an einem Scheidepunkt in der Entwicklung neuer Wissenssysteme. Was damals noch langwierig, wenigen vorbehalten und im unkontrollierten Befolgen der Schwerkraft tödlich war, ist heute Wissen, welches von jedem, zu jeder Zeit und an jedem Ort genutzt werden kann.

Nomoweb LCMS

Moderne Wissens- oder Lernmanagementsysteme sind dabei auch deutlich flexibler geworden. Medienverwaltung und Integration verschiedenster Formate geben den Erschaffern dieser Wissensmengen jede Menge Freiheit. Es können beliebig viele Lernprogramme in beliebiger Länge erstellt werden und – auch das ein gigantischer Fortschritt im Vergleich zu den alten Ägyptern – in verschiedensten Sprachen.

Die Rede ist von einem modernen LCMS – einem Learning Content Management System – wie etwa dem LCMS von Fischer, Knoblauch und Co.

Das LCMS von Fischer, Knoblauch und Co. hat nichts mehr mit den klassischen Methoden des Wissensmanagements zu tun. Nur noch eines verbindet das LCMS mit der Geschichte: der Name NOMOWEB. Je nach Betonung bedeutet „Nomos“ Gesetz oder Bezirk. Und beides trifft auf das LCMS zu: es fügt sich in der Einfachheit seiner Bedienung den wirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten; schnelle aber beste Leistung, effizient und nachhaltig.

Profil

Guy Fischer
1996 – heute Geschäftsführer Fischer, Knoblauch & Co. Medienproduktionsges. mbH Branche: E-Learning und Internet Dienstleister
2001 – heute Vorstand Kiribati Medienverlags AG Branche: Verlagswesen
1993 – 1996: Produktionsleiter, Geschäftsstellenleiter Activ-Consult Branche: Unternehmensberatung

eBook und Wissen on Demand

Das Nomoweb LCMS bietet eine schnelle Umsetzung der Kundenwünsche und kann auf jeden einzelnen Bedarf angepasst werden. Das wird dadurch erreicht, dass verteiltes Arbeiten zwischen Grafikern, Programmierern und Tontechnikern eine parallele Entwicklung für eine passgenaue Produktion ermöglichen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Kunde bekommt nicht die Katze im Sack verkauft, sondern bekommt seine Lösung schnell, flexibel und transparent geliefert.

Auf ähnlich effektive Weise wird das Wissen on Demand per eBook an den Nutzer gebracht. So kann ein verhältnismäßig kleines Team an Redakteuren für eine große Nutzergruppe all die Informationen und Inhalte vorhalten, die auf klassischem Wege nicht so einfach den Nutzer erreichen würden.

Passt

Dabei muss man als Nutzer auf nichts verzichten. Das Nomoweb LMCS kann selbstverständlich an die eigene CI/CD angepasst werden und bietet damit maximale Flexibilität. Das Einrichten und Anpassen des Nomoweb LCMS ist so einfach, dass selbst ein Laie dies mit wenigen Schritten leisten kann. Und es gibt noch mehr Leistung zu erleben. Das Nomoweb LCMS von Fischer, Knoblauch und Co. unterstützt die Datenintegration durch vordefinierte Templates für Texte, Bilder, Audio, Animationen, Video usw. Damit schafft man mehr in kürzerer Zeit. Auch die Aktualität der Inhalte ist dadurch leicht gewährleistet.

Nomoweb bringt die Inhalte als SCORM Paket oder als Webseite an den Nutzer und die Nutzerin. Dabei läuft Nomoweb in einer lizenzfreien Umgebung mit MySQL, PHP und Linux. Natürlich ist das LCMS aber auch für andere Betriebssysteme geeignet.

Die Geschäftsführer der Fischer, Knoblauch & Co. Medienproduktionsges. mbh: Thomas Knoblauch und Guy Fischer

 

Das flexible LCMS

Einige wichtige Keyfeatures von Nomoweb sollen an dieser Stelle nicht vorenthalten werden. So gibt es im LCMS eine eigene Benutzerverwaltung, die kontrollierten Zugriff auf das LCMS ermöglicht und so auch hohen Sicherheitsanforderungen genügt. Verschiedene Templates für die diversen Aufgabentypen mit Auswertungs- und Feedbackfunktion stehen für den sofortigen Einsatz bereit, so dass schnell und einfach Content produziert werden kann, was zu dem noch die Kosten niedrig hält.

Natürlich bietet Nomoweb auch die entsprechenden Schnittstellen zu anderen LMS. Dies wird durch SCORM 1.2 oder 2004 sowie AICC erreicht. Auch die volle Unterstützung von Flash gehört dabei zum Repertoire des LCMS von Fischer, Knoblauch und Co. Die lizenzfreie Umgebung aus MySQL, PHP und Linux nimmt dabei den Kostendruck erheblich zurück, da nicht für jeden funktionalen Aspekt des LCMS eine Lizenz erworben werden muss.

Ein weiteres Highlight ist der angebotene XMLExport von Inhalten. Dies ist besonders bei Übersetzungen von Inhalten wichtig. Da das Nomoweb LCMS sowohl in deutscher als auch in englischer Oberfläche verfügbar ist und multilinguale Inhalte unterstützt, rundet dies die Internationalität von  Nomoweb ab.

Dem Lerner werden dabei verschiedenste Mittel an die Hand gegeben, damit er seinen Lernfortschritt nachverfolgen und belegen kann. Die Auswertung von Tests geht einher mit einer Zertifikatsausgabe, es werden verzweigte Lernwege angeboten und eine Lernstandsanzeige gibt jederzeit Aufschluss über den Lernstatus.

So bietet das LCMS auch frei definierbare Zugangsbedingungen zu anderen Lernabschnitten, welche sicherstellen, dass nur Absolventen Zugang zum nächsten Lernlevel haben, die auch die Qualifikation hierfür nachweisen können.

Fazit

Nomoweb bringt Ordnung ins Wissen und rückt das Ziel der nachhaltigen Bildungsverwaltung in greifbare Nähe. Einfach und schnell zu bedienen, mit allen Möglichkeiten, die ein leistungsstarkes LCMS bieten muss – inklusive Mehrsprachenunterstützung für ein internationales Rollout. Achtung: Keilschrift wird nicht mehr unterstützt!

Stichworte

Zielgruppe
Branchenunabhängig. Als Spezialist mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung und 60 fest angestellten Mitarbeitern produziert FKC effizient und ressourcenschonend E-Learning- Module, angepasst an individuelle Kundenanforderungen.

Methodik
Innovative, wirtschaftliche und pragmatische Lösungen.

Portfolio
E-Learning (Gesamtlösung: Beratung, Content, Produktionssystem, Lernmanagementsystem, …), Webentwicklung, Medienproduktion.

Referenzkunden
FKC hat bereits mehr als 600 E-Learning Projekte realisiert. Zu den Kunden zählen unter anderem das weltweit führende Gas- und Engineering-Unternehmen Linde Group, die Siemens AG, die Automobilhersteller Porsche und BMW, Commerzbank…

Kontakt
Fischer, Knoblauch & Co.
Ansprechpartner: Guy Fischer, Geschäftsführer
Ainmillerstraße 11
80801 München
Telefon: 089 95 84 34 10
www.fkc-online.de
info(at)fkc-online.de


Projektpartner-Börse