Community News

inside & BURGERISTA erhalten Comenius Siegel für die Realisierung einer Lern- und Trainingswelt

27.06.2017

Die inside Unternehmensgruppe hat gemeinsam mit der österreichischen Restaurantkette BURGERISTA das Comenius-EduMedia-Siegel 2017 erhalten. Ausgezeichnet wurden beide Unternehmen für die Realisierung einer Lern- und Trainingswelt, die eine effiziente und umfassende Einarbeitung der BURGERISTA Mitarbeiter ermöglicht. Die Lernwelt lehnt sich dabei...

Comenius-Medaille für Sprachlernsoftware Rosetta Stone Catalyst

26.06.2017

Köln | In Berlin wurden am 22. Juni im Rahmen der Veranstaltung „Digitale Innovationen in Europa“ mit die bedeutendsten europäischen Auszeichnungen für exemplarische digitale Bildungsmedien vergeben. Rosetta Stone kann sich über eine Comenius-EduMedia-Medaille für Catalyst - die neue Sprachlernlösung für Unternehmen - freuen. Rosetta Stone...

time4you gewinnt den International E-Learning Award (IELA)

26.06.2017

Karlsruhe / New York | Und wieder darf gefeiert werden! UK, Irland und Deutschland haben gewonnen. Die time4you mit Sitz in Karlsruhe ist Sieger beim IELA, dem International E-Learning Award 2017. Der Preis wird jährlich für die erfolgreichsten Anwendungen, Kurse, Websites und Produkte in den 3 Kategorien: E-Learning, Blended Learning und Mobile...

Qualitus unterzeichnet Charta digitale Vernetzung

19.06.2017

Köln | Die Charta digitale Vernetzung ist eine Unternehmensinitiative, hervorgegangen 2014 aus dem Nationalen IT-Gipfel. Sie umfasst zehn Grundsätze zu verschiedenen Aspekten der digitalen Vernetzung, die die gesellschaftlichen und wirt-schaftlichen Potenziale sowie den Umgang mit Daten, Infrastrukturen und Standards thematisieren. Mit der...

Virtual Round Table zum zweiten Thementag eLearning im Gesundheitswesen

14.06.2017

Im Vorfeld des zweiten Thementages findet am 19.07.2017 ein virtual round table zum Leitmotte des zweiten Thementages statt. Das Leitmotte des Thementages ist ,, In welchem Fachbereich haben Dr. Google und Dr. Watson promoviert?" Das Thema des virtual round table knüpft an den Beitrag von Dr. Erwin Bratengeyer zum Thema Artificial...

Artikel

Metastudie - Digitalisierung und die Arbeitswelt von morgen

Mit dem Ausgabe „Praxisratgeber: eLearning-Szenarien planen, durchführen und evaluieren“ hat das eLearning Journal mit der heftübergreifenden Themenreihe „Digitale Transformation“ begonnen. Im Rahmen des vorliegenden Trend Reports wird diese Themenreihe mit einer Übersicht der Ergebnisse nationaler und internationaler Studien mit einem Fokus auf Digitalisierung, Industrie 4.0 sowie der Veränderung der Arbeitswelt und deren Folgen für die Belegschaft fortgesetzt.

Konstruktive Störung

Trotz mancher Besonderheit wird sich die Gesundheitswirtschaft im Corporate Learning nicht von den Megatrends abkoppeln können. Der zweite Gesundheitsmarkt mit all seinen Dienstleistungen reagiert auf den demografischen Wandel, während der erste Gesundheitsmarkt in seiner starren und unflexiblen Struktur weiter abgehängt wird. Um zu überleben, sind Institutionen jedoch gezwungen, sich lernend zu verändern – folglich proaktiv mit Disruption im Sinne von Anpassung und Kompetenzentwicklung umzugehen. Der Autor beschreibt am Beispiel des Gesundheitswesens, warum virtuell-kollaborativen Lernangeboten auch im Krankenhaus die Zukunft gehört und warum „Bildung to go“ nur der Anfang einer Rundumerneuerung der medizinischen Versorgung ist.

Micro Learning – ist weniger mehr in der betrieblichen Bildung?

Menschen haben mittlerweile eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne als Goldfische. Mit dieser zentralen Erkenntnis machte 2015 eine Studie von Microsoft Canada auf sich aufmerksam, wonach die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen von 12 Sekunden im Jahr 2000 auf 8 Sekunden in 2013 gesunken sei und damit bereits eine Sekunde unter der von Goldfischen liegen würde.

Kompetenzentwicklung im Netz - Bausteine einer neuen Bildungswelt

Unsere Gesellschaft, die Arbeits- und Lernwelt wird sich mit der Entwicklung humanoider Computer, die menschenähnlich agieren, Problemstellungen erfassen, analysieren, bewerten und lösen können, in den kommenden Jahren dramatisch verändern (vgl. Erpenbeck & Sauter 2013). Die Entwicklung zur „Industrie 4.0“ zeigt, dass diese Zukunft sehr nahe ist. Die Maschinen passen sich zunehmend den Menschen an – und nicht umgekehrt. Intelligente industrielle Assistenzsysteme mit multimodalen Benutzerschnittstellen bringen auch digitale Lerntechnologien direkt an den Arbeitsplatz und zu den Menschen (vgl. BMBF 2013).

Wie Sie mit 10 Minuten Aufwand den Lerntransfer sicherstellen

Führung, Kommunikation, Verkauf – das sind zentrale Schulungsthemen in den Unternehmen. Nur gibt es dabei einen Haken: Teilnehmer setzen bekanntermaßen nur wenig bis gar nichts des Gelernten um. An diesem Punkt setzt die Transferstärke-Methode an, die auf der Basis von rund 2.500 Probanden entwickelt wurde. Sie macht die Stellschrauben für den erfolgreichen Lerntransfer bei den Teilnehmern sichtbar und fördert gleichzeitig die Selbstverantwortung für das Lernen.

eLearning-Produktion mit einem Word-Dokument

In vielen Unternehmen ist die Eigenproduktion von Lerneinheiten mittlerweile fester Bestandteil der Content-Strategie. Typischerweise setzen Unternehmen dafür auf spezielle Autorensysteme, mit denen selbst hochwertigste eLearning-Szenarien, z.B. in der Form von Web Based Trainings, im eigenen Haus hergestellt werden können. Diese Fülle der Gestaltungsmöglichkeiten moderner Autorentools bedeutet in der Regel allerdings auch, dass man nicht ohne eine gewisse Einarbeitungszeit mit dem Werkzeug umgehen kann. Oftmals sieht die Realität allerdings so aus, dass Fachwissen in einem Unternehmen bei Personen sitzt, die nicht zwangsläufig über die entsprechenden Kompetenzen verfügen, um mit einem Autorentools hochwertige Lerneinheiten selbst zu produzieren. Im Rahmen eines Projekts mit der Globetrotter Travel Service AG entwickelte die time4you GmbH einen neuen Ansatz, mit dem genau solche Kompetenzträger ohne Einarbeitungszeit Lerninhalte für Web Based Trainings erstellen können.

Smart Learning – Neuer Ansatz für individuelles Lernen

Mit Trends wie Adaptiven Lernsystemen oder dem Personal Learning Environment (PLE) soll der Lernprozess individualisiert und damit für die Lerner passgenau gestaltet werden. Dadurch soll der Lerner die Möglichkeit bekommen, nur die Themen und Inhalte zu nutzen, in denen er auch wirklich Lernbedarfe hat. Allerdings scheitern solche Systeme oftmals in der praktischen Umsetzung. Auf der LEARNTEC 2017 berichtet Christopher Krauß vom Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme davon, wie mit einem neuen Ansatz individuelles Lernen umgesetzt werden kann.

Reviews

Ausgebucht! BASICS - So funktioniert Seminarvermarktung wirklich

Fragen Sie sich gelegentlich, wie Sie Ihre Bildungsangebote und E-Learning Maßnahmen besser vermarkten und erfolgreicher auslasten können? Wünschen Sie sich mehr Marketingwissen, das sich in der Praxis bewährt hat und Ihnen tatsächlich messbare und nachhaltige Erfolge liefert?

Payback: Warum wir im Informationszeitalter gezwungen sind zu tun, was wir nicht tun wollen, und wie wir die Kontrolle über unser Denken zurückgewinnen

Der Mensch ist nicht nur ein Fleisch- und Pflanzenfresser, er ist auch ein Informationsfresser und gegebenenfalls eLearning Anwender. Informationen sind Vorteile und in der Informations- Nahrungskette siegt der, der am schnellsten und effektivsten Nachrichten sendet und empfängt.

Personalentwicklung 2.0

Dieses Buch steht für eine neue Generation der Personalentwicklung bedingt durch Web 2.0, Social Media und eLearning. Für Unternehmen ergeben sich neue und spannende Chancen in der Personalentwicklung. Das Buch liefert hierzu Klarheit, Inspiration, Reflexion und zahlreiche Beispiele aus der aktuellen Unternehmenspraxis.

ZukunftsWebBuch 2010: Chancen und Risiken des Web 3.0

Was genau ist das „ZukunftsWeb“? Welche Chancen und Risiken birgt das Web von morgen für Individuum, Gesellschaft und Wirtschaft? Stichworte lauten etwa „Digital Citizen“, „Web of Data“, „Web of Things“, „Open Government Data“ und eLearning.

Wer bin ich, wenn ich online bin...: und was macht mein Gehirn solange? - Wie das Internet unser Denken verändert

Heute schon gegoogelt? Im Durchschnitt sind die Deutschen etwa zweieinhalb Stunden täglich online. Neuesten Studien zufolge, so zeigt Bestsellerautor und IT-Experte Nicholas Carr, bewirkt bereits eine Onlinestunde am Tag erstaunliche neurologische Prägungen in unserem Gehirn.

Delete: Die Tugend des Vergessens in digitalen Zeiten

Das digitale Zeitalter ist eines der perfekten Erinnerung: niemals zuvor haben wir so viele Informationen sammeln können wie heute.

Informelles Lernen und Kompetenzaneignung als kulturelle Praxis

Informelles Lernen bezieht sich als Prozess sowohl auf das Individuum wie auf kulturelle Praktiken, die dieses Lernen, das auf den ersten Blick ungesteuert und „wild“ zu sein scheint, mittels eigener Prinzipien und Standardisierungen steuert.


SoftDECC


Projektpartner-Börse