Videolearning: Mehr bewegen mit bewegten Bildern

Donnerstag, 31.08.2017

Eine Milliarde Stunden – so lang werden täglich insgesamt Videos auf YouTube abgespielt. Mal eben auf dem Smartphone, Tablet oder am PC geschaut, sind Clips auf dieser und ähnlichen Plattformen ein perfekter Zeitvertreib. Doch das Medium Video kann viel mehr als Make-up-Tutorials und Katzenclips: Im E-Learning können bewegte Bilder komplexe Sachverhalte effektiv vermitteln.

Warum Videos im E-Learning einsetzen?

Warum funktioniert das so gut? Erstens: Videos sind multimedial. Realfilm, Screencast (Aufnahme von Bildschirmaktivitäten), animierte Grafiken, Musik und gesprochene Texte können kombiniert werden und sprechen auf diese Weise den Lerner stärker an als andere Medien.

Denn Videos sind im wahrsten Sinne des Wortes anschaulich. Im Gegensatz zu reinen Textwüsten, die schnell langweilig werden, knüpfen sie direkt audio-visuell an den Erfahrungsschatz des Lerners an. Außerdem: Videos können Emotionen wecken und vermitteln. Gerade Realfilm-Sequenzen in Kombination mit Musik können im Lerner affektive Reaktionen hervorrufen. Die helfen beim Lernen und festigen eine bestimmte Einstellung zu einem Thema. Interaktive Elemente im und um das Video herum machen das Lernen noch effektiver.

Wann eignen sich Videos? Wann welches Format?

Für die Vermittlung von Grundlagenwissen vor Präsenzschulungen eignet sich Video-Learning hervorragend. Mit der so auf einen gemeinsamen Grundwissensstand gebrachten Zielgruppe kann man in den Präsenz-Trainings dann praktische Übungen durchführen und individuelle Fragen klären. Für den Einstieg in Lernprogramme bieten sich Trailer an, die Lust aufs Thema machen und motivieren. Erklärvideos mit animierten Grafiken können genutzt werden, um komplexe Zusammenhänge einfach zu erklären. Professionell umgesetzte Realfilm-Sequenzen sind gut, um werblich motivierte Videos oder z.B. Lehrfilme zur Schulung von Verkaufs- oder Arbeitssicherheitsthemen zu erstellen.

Wie erstellt man gute Lernvideos?

Das Wichtigste ist eine Story, die den Lerner fesselt. Ein roter Faden, der durch das Video führt. Lernvideos sollten außerdem in kurze, prägnante, in sich abgeschlossene Sequenzen unterteilt werden. Eine kurze Zusammenfassung am Ende hilft dem Lerner, das Gesehene und Gehörte zu behalten. Auf der technischen Seite ist es wichtig, visuell ansprechende Bilder und einwandfreien Ton zu produzieren. Dabei ist professionelles Equipment und Know-How hilfreich. Auch für den Bereich Film gibt es allgemeine Gestaltungsregeln, an die man sich halten sollte. So haben unterschiedliche Kamera-Einstellungen auch unterschiedliche Wirkungen. Verschiedene Farben, Formen und Beleuchtungen können eine Situation ganz unterschiedlich erscheinen lassen.

Video-Learning mit ILT Solutions

Videos als Bestandteile eines Blended Learning Konzepts sind also sehr hilfreich, wenn es darum geht, Lerner zu motivieren und Inhalte zu vermitteln. Gerne erarbeiten wir mit Ihnen, wie Sie Videos sinnvoll in Ihr Schulungskonzept einbinden können. Die Produktion von professionellem Realfilm und Animationen übernehmen wir ebenfalls für Sie. Oder wir zeigen Ihnen, wie sie selber mit einfachen Mitteln ansprechende Video-Learning-Elemente erstellen können.

Über die ILT Solutions GmbH:

Die ILT Solutions GmbH ist als Blended-Learning-Beratungsfirma und Full-Service E-Learning Anbieter Ihr professioneller Partner für die Konzeption und Durchführung von Bildungsstrategien. Mit unserer Didaktik des aufgabenorientierten, entdeckenden Lernens sind wir auf motivierende und nachhaltige Trainings und Bildungscontrolling für alle denkbaren Schulungsanforderungen spezialisiert.
Die ILT Solutions Gmbh mit Sitz in Köln ist seit 20 Jahren im Bereich der Weiterbildung erfolgreich. Unser Team aus Pädagogen, Beratern, Designern und IT-Spezialisten zeichnet sich durch hohe Kompetenz und Engagement bei der Umsetzung Ihrer Trainingsprojekte aus.

Besuchen Sie uns auf www.ilt-solutions.de oder folgen Sie uns auf Twitter: @ILTSolutions.

Telefon: 0221 / 560 610

Mail: info(at)ilt-solutions.de


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC