Personalentwicklung auf dem Prüfstand – mit ganzheitlichen Lernkonzepten in die digitale Zukunft

Dienstag, 23.01.2018

Virtuelle Hürden überwinden

Berufstätige sind laut einer aktuellen BITKOM-Studie nicht optimal für die digitale Arbeitswelt aufgestellt. Es fehlt schlicht an Weiterbildungsangeboten und dem Faktor Zeit, um den Anforderungen der Digitalisierung auf Augenhöhe zu begegnen. Die Lösung: Moderne Lernkonzepte die ein Arbeitsumfeld erschaffen, das selbstorganisiertes Lernen fördert und Weiterbildungsmaßnahmen an den Bedürfnissen der Mitarbeiter ausrichtet.

Train the E-Trainer – wissen, wie Wissen sich vermehrt!

Mitarbeiter, die in der Lage sind, als Multiplikatoren neu erlerntes Wissen über digitale Lernplattformen weiterzuvermitteln, tragen entscheidend zum Unternehmenserfolg bei. Um die Trainerrolle erfolgreich ausüben zu können, benötigen sie aber zunächst einmal selbst Kenntnisse über den Einsatz und die Funktionen aktueller digitaler Lernformate, Tools, Plattformen und Services.

Weiterbildung neu denken

Im Interview mit dem eLearning-Journal verraten die beiden Geschäftsführer Dr. Katja Bett und Josef Buschbacher wie das gelingt und an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, damit die digitale Transformation ein Erfolg wird.

Frau Dr. Bett, Sie nehmen eine Vorreiterrolle in der Bildungsdidaktik ein und besitzen über 15 Jahre Erfahrung in der Beratung und Umsetzung von eLearning-Konzepten. Wie können Personalentwickler Voraussetzungen für die digitale Transformation schaffen und welche Strategien gibt es?

Es gibt viele verschiedene Ansatzpunkte. Ein erster Punkt ist sicherlich die eigene digitale Kompetenz. Hier erleben wir immer wieder, dass Personalentwickler zwar die digitale Transformation beispielsweise in der Produktion als vollkommen selbstverständlich wahrnehmen. Im eigenen Bereich wird aber nach wie vor auf klassische Entwicklungsformate gesetzt: punktuelle Präsenzveranstaltungen, auf Vorrat lernen, gesteuert durch einen Trainer und abseits vom Arbeitsplatz ist immer noch weit verbreitet. Hier gilt es neue Wege zu beschreiten und Kompetenzen aufzubauen, wie die digitale Personalentwicklung aussehen kann. Mit Weiterbildungskonzepten, die die digitale Transformation nicht nur als Inhalt vermittelt, sondern die digitale Transformation auch erlebbar macht, erreichen wir hohe Lernergebnisse. Genauer bedeutet das: Barrieren in den Köpfen der Mitarbeiter verschwinden nicht in einem klassischen Präsenz-Training vor Ort. Vielmehr erreichen kann man durch Lernformate, die die digitalen Medien als Lernmedium einsetzen.

Herr Buschbacher, was bietet die CLC-GmbH an, um Unternehmen erfolgreich in digitalen Veränderungsprozessen zu begleiten und wie unterscheidet sie sich gegenüber ihren Mitbewerbern?

Technologie ist wichtig, aber nicht alles! In zahlreichen Projekten haben wir festgestellt, dass es verschiedene Barrieren bei den Mitarbeitern geben kann. Wissens-, Fähigkeits- und Verständnisbarrieren sind fast überall anzutreffen und trotz hohem Tempo und Veränderungsdruck müssen wir genau diese Barrieren berücksichtigen. Die Mitarbeiter sind im Veränderungsprozess der Schlüssel zum Erfolg.

Frau Dr. Bett, was hat es mit der Drei-Säulen-Strategie auf sich und wie profitieren Unternehmen davon langfristig?

In unserer ersten Säule „Campus’’ ermöglichen wir den internen Kompetenzaufbau für Personalentwickler, Trainer, Ausbilder und Bildungsexperten. In Blended-Learning-Kursen werden diese zu virtuellen Lernbegleitern, Live-Online-Trainern, Content-Designern und Spezialisten für die Konzeption von digitalen Lernformaten ausgebildet. In der zweiten Säule „Consulting“ beraten wir Unternehmen bei der Einführung virtueller Konzepte für die Personalentwicklung, Aus- und Weiterbildung. Sei es der Aufbau einer Online-Akademie oder die Einführung agiler Lernformate. In der dritten Säule „EdTech“ geht es um neue Lerntechnologien, beispielsweise iBeacons. Das besondere an unserem Ansatz ist, dass wir in der Beratung, in der Ausbildung und bei der Einführung neuer Technologien in der Ausbildung gemeinsam mit unseren Kunden die internen Prozesse und Strukturen verändern und dafür sorgen, dass unsere Kunden die notwendigen Kompetenzen selbst vorhalten können.

Herr Buschbacher, was erwartet die Besucher der LEARNTEC an Ihrem Stand?

Die Besucher dürfen sich auch in diesem Jahr wieder auf wichtige Fragestellungen und Lösungen aus der digitalen Arbeitswelt freuen. Die Transformation von der Offline- zur Online-Akademie, die Qualifizierung der Trainer zu Online-Profis oder der Austausch zu komplexen Blended-Learning-Strategien sind dabei nur einige Handlungsfelder, bei denen wir unsere Kunden immer wieder hochmotiviert und mit vielen tollen Ideen beraten und unterstützen. Kommen Sie doch einfach auf einen Kaffee an unserem Stand in Halle 1 / D91 vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Über die Corporate Learning & Change GmbH

Die Corporate Learning & Change GmbH begleitet Unternehmen auf dem Weg zur digitalen Transformation und befähigt Menschen und Organisationen, moderne Lernformate mit Schwerpunkt Didaktik und Methodik zu etablieren, die digitalen Lernmedien und Lerntechnologien effektiv einzusetzen, die Veränderung durch neue Lernformate zu gestalten und die Erfolge neuer Lernformate zu messen.

Kontakt

Corporate Learning & Change GmbH
Viergiebelweg 24, 70192 Stuttgart

Ansprechpartner: Marius Walter
Mobil: +49 (0) 711 / 50 47 36 38
E-Mail: m.walter@clc-learning.de

Besuchen Sie uns auf der LEARNTEC 2018 und unter: https://clc-learning.de/


SoftDeCC


Aktuelle Publikationen:
eLearning Journal - 2/2018
Kaufberater & Markt 2018/2019
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2018
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017