Aus der Praxis für die Praxis: Provadis unterstützt Betriebe mit flexiblen digitalen Lösungen

Montag, 20.08.2018

Im täglichen Leben nutzen wir bereits in vielen Bereichen die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung, zum Beispiel beim Einkaufen im Internet oder im Fitnessbereich. Doch wie können Industrieunternehmen den notwendigen Transformationsprozess umsetzen? Der Bildungsdienstleister Provadis präsentierte vor rund 50 betrieblichen Verantwortlichen aus Firmen rund um den Industriepark Höchst praxisorientierte Tools für das Thema Training 4.0, die einfach und flexibel angewendet werden können.

Mitarbeiter in der Industrie müssen regelmäßig zu verschiedenen Themen geschult und die Schulungsergebnisse dokumentiert werden – eine oft personal- und zeitintensive Aufgabe. Mit E-Learning-Tools lassen sich solche Abläufe effizienter sowie zeit- und  ortsunabhängig gestalten. Der Bereich E-Technologies von Provadis hat in den vergangenen Jahren neue Tools entwickelt, um Betriebe bei der Aus- und Weiterbildung sowie bei spezifischen Schulungsprogrammen zu unterstützen. Der Vorteil: die Produkte sind von Experten aus der Praxis entwickelt und funktionieren sofort.

Bei neuen Anlagen werden heute digitale Trainings-Lösungen von vorneherein konzeptionell berücksichtigt, aber wie kann man in bestehenden Anlagen digitale Lösungen für den Wissenstransfer nutzen? „Viele auf Messen angebotene Produkte können nicht kurzfristig eingesetzt werden“, sagte Dr. Peter Schulz, verantwortlich für den Bereich E-Technologies bei Provadis zu Beginn der Informationsveranstaltung. „Wir haben daher pragmatische Lösungen entwickelt, die es ermöglichen, sofort anzufangen und die digitale Technik Schritt für Schritt in den Betrieben einzuführen.“

E-Learning-Tools nicht „von der Stange“

Ob zur Aufbereitung für Audits oder beispielsweise zur Schulung von Betriebsanweisungen oder Arbeitssicherheitsdokumenten – mit dem Programm „FIT² Dokumententraining“ von Provadis können in nur 15 Minuten vorhandene betriebliche Dokumente einfach in digitale Schulungsunterlagen „umgewandelt“ werden. „Dafür muss man kein Spezialist sein“, erläuterte Matthias Pütz die Vorgehensweise und stellte die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten des Tools vor. Mit einem weiteren neuen Trainingstool, „Active Training 4.0“, können Anlagenteile oder sogar ein ganzer Produktionsbetrieb „digitalisiert“ werden. Das „Active Training 4.0“ wird sowohl bei Provadis wie auch bei einigen anderen Firmen eingesetzt. Mit dem neuen Trainingstool ist eine Anlage nicht nur virtuell begehbar, sondern wird auch mit Trainingsszenarien bestückt. Die betriebliche Dokumentation wird mit dem „FIT² Dokumententraining“ digitalisiert und in das „Active Training 4.0“ integriert. Dadurch können die Ergebnisse rechtssicher dokumentiert werden. „Active Training 4.0“ ist ortsunabhängig einsetzbar - mit oder auch ohne VR-Brille - am PC, Tablet, Laptop oder Smartphone.

Flexibel nutzbar: Digitales Lernzentrum und die FIT²- Coach  App

Alle betrieblichen Schulungen können in dem „Digitalen Lernzentrum“ von Provadis rechtssicher dokumentiert und für jeden Mitarbeiter betriebsratskonform angelegt werden. Das Tool bietet die Möglichkeit, weitere Kurse, Module, Webinare oder Auditreports einzubinden oder Videos und betriebliche Handbücher zu integrieren. „Mit unserer neu entwickelten FIT²- Coach 4.0 App  können Mitarbeiter und Vorgesetzte auch von jedem Mobilgerät aus auf das digitale Lernzentrum zugreifen. Diese erweiterte Lernplattform bietet eine ideale Übersicht und ist technisch so aufgesetzt, dass sie auch unterwegs gut funktioniert“, betonte Dr. Peter Schulz. Am Ende der Präsentationen konnten die Teilnehmer über die „Provadis Power Clicker“, ein interaktives Wireless-Training- und Voting-System, ihr Feedback zur Veranstaltung abgeben.

Intensiver Austausch

Im Anschluss daran nutzten die Betriebsleiter, Meister und Sicherheitsfachkräfte beim Business Lunch die Möglichkeit, direkt am Bildschirm die Best Practice Beispiele anzuschauen und ihre konkreten Fragen zu stellen. „Ich nehme aus dieser Veranstaltung heute viele interessante Hinweise und gute Anwendungsbeispiele mit in unseren Betrieb“, sagte eine Teilnehmerin zum Abschluss. Das Thema sei für sie persönlich wichtig, denn sie ist für die Schulungen zur Arbeitssicherheit verantwortlich.

Wer Interesse an den vorgestellten digitalen Lösungen hat und sich über kostengünstige Förderungsprogramme informieren möchte, kann sich direkt an Matthias Pütz, matthias.puetz@provadis.de (069-305-14141) oder Dr. Peter Schulz peter.schulz@provadis.de (069-305-24460) wenden.

Über Provadis

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 3.100 Weiterbildungsteilnehmern an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. Rund 400 internationale Kunden nutzen in Partnerschaften und Kooperationen das Know-how von Provadis auf den Gebieten der Aus- und Weiterbildung, der Personal- und Organisationsentwicklung und bei der Entwicklung von E-Learning-Konzepten. An der Provadis Hochschule studieren rund 1.100 Studenten in dualen und berufsbegleitenden Studiengängen mit international anerkannten Bachelor- und Masterabschlüssen.


SoftDeCC


Aktuelle Publikationen:
eLearning Journal - 2/2018
Kaufberater & Markt 2018/2019
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2018
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017